Ein Langstreckenflug ist für Reisende oft das notwendige Übel, das man überwinden muss, bevor man am anderen Ende der Welt exotischen Kulturen kennenlernen und sich an traumhaften Stränden in der Sonne aalen kann. Doch mit ein paar einfachen Tipps ist das Eingepfercht-sein in einer kleinen Kabine mit Dutzenden von anderen Passagieren nur halb so schlimm und die Zeit wird euch wie im Flug vergehen (das letzte Wortspiel, versprochen). Hier sind also unsere Ratschläge für euren nächsten Langstreckenflug:

Gönnt euch ein Nickerchen

Schlafen ist wahrscheinlich die effektivste Methode um die lange Zeit im Flugzeug möglichst schnell vorübergehen zu lassen. Hier gibt es jedoch verschiedene Strategien, wie man in der lauten und engen Flugzeugkabine am besten ins Reich der Träume entflieht.

Generell ist es wohl gut, wenn man den Flug nicht völlig ausgeschlafen betritt, so dass einem während des Fluges ein kleiner Schlummer leichter fällt. Eine extremere Meinung vertritt Helge Timmerberg, seines Zeichens legendärer Reisejournalist und Schriftsteller. Laut ihm ist es am besten, die Nacht vor einem langen Flug einfach durchzufeiern. Mit letzer Kraft schleppt man sich dann in den Flieger, bittet die Flugbegleiter, einen in den nächsten Stunden nicht zu wecken und fällt dann in seinen Sitz, um in einen ohnmachtähnlichen Schlaf abzutauchen. Wir überlassen es euch zu beurteilen, wie effektiv dieser Tipp wirklich ist (Erfahrungen gerne in den Kommentaren posten).

Daneben empfehlen manche Reisende auch die Einnahme von Schlafmitteln. Wir würden euch aber gerne davon abraten, wenn ihr nicht ernsthafte Schlafprobleme habt. Medikamente sollte man sich in der Regel für den Ernstfall aufsparen. In den meisten Fällen sind sie übertrieben.

Fühlt euch ganz wie zuhause

Bei einem Langstreckenflug hat man es schon schwer genug. Daher sollte man sich nicht noch von unbequemer Kleidung behindern lassen. Kümmert euch daher nicht darum, was Lifestyle-Magazine und Stilfibeln sagen. Schlüpft für den Flug am besten in bequeme Trainingshosen und dazu in eine Jacke, deren Kapuze ihr euch bei Bedarf schön gemütlich über den Kopf ziehen könnt. Flipflops sind zwar bequem, für den Ein- und Ausstieg an den Flughäfen ist es aber besser, ein paar geschlossene Turnschuhe zu haben. Während des Fluges kann man diese ja gegen ein dickes Paar Socken eintauschen.

Zu eurem Outfit im weitesten Sinne gehören natürlich auch das unverzichtbare Nackenkissen (von Kennern auch Nackenhörnchen genannt), eine Augenmaske sowie Ohrenstöpsel, damit ihr zu jeder Zeit eure Ruhe habt. Noch effektiver als Ohrenstöpsel sind natürlich Kopfhörer, am besten mit Noise-Cancelling-Funktion.

Ein von @seika_267296 gepostetes Foto am

Als letztes Accessoir schwören manche Reisende auf Kompressionsstrümpfe gegen Thrombose. Für normale, gesunde Erwachsene sollten die allerdings nicht notwendig sein. Falls ihr nicht sicher seid, einfach beim Arzt erkunden.

Lasst euch unterhalten

Eine weitere ausgezeichnete Möglichkeit, auf einem Langstreckenflug die Zeit rumzukriegen sind natürlich Bücher, Musik und Filme. Bei Büchern sind könnte ein E-Reader eine Überlegung wert sein, da auf weiten Reisen nicht nur während des Fluges der Platz für gute Bücher rar ist.

In Zeiten von Musik-Streaming müsst ihr natürlich darauf achten, dass die Lieblingslieder auch im Flugzeugmodus verfügbar sind.

Filme haben die meisten Fluggesellschaften heutzutage dank im Vordersitz eingebauter Bildschirme im Angebot. Wer einen spezifischeren Filmgeschmack hat, muss dann natürlich seinen Laptop oder sein Tablet mitnehmen.
Aber wer weiß, vielleicht ist ja auch der Sitznachbar ganz nett und zu einem kleinen Schwatz aufgelegt.

Setzt euch, aber richtig

Schon lange kein Geheimtipp mehr, aber trotzdem noch nicht von allzu vielen Leuten genutzt: Wer auf einem Langstreckenflug auf die Sitzwahl achtet, der bekommt unter Umständen einen Platz, der deutlich mehr Beinfreiheit und somit auch mehr Komfort bietet. Oft bieten die Plätze in der ersten Reihe oder bei den Sicherheitsausgängen die beste Wahl für mehr Beinfreiheit. Apps wie SeatGuru and SeatExpert können euch hier weiterhelfen.

Ein weiterer guter Rat ist es, den Sitz auf dem Gang zu nehmen. Dieser bietet zwei Vorteile. Erstens ist man nicht hinter seinen Sitznachbarn “gefangen”, wenn man auf die Toilette oder etwas aus dem Gepäckfach holen will.
Daneben kann man am Gang auch manchmal die Füsse etwas besser ausstrecken, wobei man aufpassen muss, dass das Kabinenpersonal nicht mit dem Getränkewagen über die eigenen Füße rollt.

Wenn ihr am Fenster sitzt, so solltet ihr es wenigstens richtig genießen. Die spektakulärsten Momente am Fenster sind natürlich Start und Landung. Doch auch während des Flugs kann es Interessantes zu sehen geben. Gerade bei Flügen zwischen Europa und Amerika fliegt man oft nördlich genug, um manchmal das Nordlicht zu sehen. Am besten vor dem Flug informieren, wie die Chancen stehen, ein solch spektakuläres Naturschauspiel zu verfolgen.

Solltet ihr euch trotzdem in der Mitte wiederfinden, so macht wenigstens von eurem einzigen Vorteil Gebrauch. Die internationale Flieger-Etiquette legt es ganz klar fest: Der am Fenster hat die Aussicht, der am Gang kann immer aufstehen – und der in der Mitte hat das Vorrecht auf beide Armlehnen!

Sorgt euch um euer leibliches Wohl

Beim Essen und Trinken einfach gesunden Menschenverstand walten lassen. Esst also vor und während des Flug nicht zu viel oder zu schwer. Der Flug wird entspannter, wenn eure Verdauung nicht auf Hochtouren laufen muss. Zu beachten ist auch, dass man sich bei Langstreckenflügen oft länger vor den stillen Örtchen anstellen muss.

Bei Alkohol auf einem Langstreckenflug gehen die Meinungen oft außeinander. Ein Drink dürfte in der Regel ok sein. Aber es ist auch klar, dass zuviel des Guten wohl eher zu einem ungemütlichen Flug führt. Wasser sollte man hingegen reichlich zu sich nehmen.

Neben Essen und Trinken solltet ihr auch um das Wohl eurer Haut und eurer Nase besorgt sein. Trockenheit durch die Kabinenluft kann man hier mit Hautcreme und einem Nasenspray entgegenwirken.

Was sind eure Tipps für einen Langstreckenflug?

Habt ihr weitere gute Tipps für Flüge, die wir vergessen haben? Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr sie in den Kommentaren postet.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn