12. November 2014

“Unpacking Travel” ist unser Wochenrückblick auf die Reisewelt. News zur Reise- und Transportbranche, Reiseblogs und die Beiträge der Reiseredaktionen finden hier noch einmal Beachtung. Unser Wochenrückblick bringt etwas Übersicht in die neusten Trends und Ereignisse rund um die Themen “Transport und Reisen”.

Die Wichtigsten Reisenews

  • Spiegel Online berichtet: In New York wurde das Tempolimit auf 40 km/h gesenkt. Davon erhofft sich die Stadtverwaltung weniger Verkehrsunfälle. (relativ egal, aber gut für Umwelt und Mensch)
  • Die Zeit fand heraus: In Dortmund gibt es noch mehr als nur den BVB. (amüsant)
  • Der Sonntagzspaziergang im Deutschlandfunk beschäftigt sich passend zum Thema “25 Jahre Mauer” mit der Teilung von Korea. (empfehlenswert)
  • Und in der Frankfurter Rundschau? Mann sucht Frau mit gleichem Namen wie Ex-Freundin für Weltreise! (Irre Story, diese Kanadier)
  • Wusstest ihr schon das jetzt Herbst ist? Wenn nicht: hier, hier, hier und hier

Projekt der Woche

Johannes Klaus, Betreiber der in der Szene bekannten Reiseblog-Plattform Reisedepeschen, hat ein neues Ding aus dem Hut gezaubert. Unter dem Namen Travel Episodes finden Reiseinteressierte in Zukunft multimedial erzählte Inhalte. Die raffinierte Selektion des jeweils gewinnbringendsten Medium schafft eine neue Ebene des Erlebens von Reiseberichten. (gut für alle)

Die erste Episode steht bereits in den binär-codierten, sub-materiellen Regalen für euch bereit: Somaliland. (klicken lohnt sich)

Reisegadget der Woche

Ich weiß nicht. Vielleicht eine etwas feiste Vorhersage, aber für mich geht der Trend ganz klar Richtung mobiler Solarenergie beim Reisen. Der Internetempfang wird sich weiter stark verbessern und mit UMTS hat man ja bereits relativ schnelles Internet und sowas zur Verfügung. Was die Menschen auf Reisen jetzt brauchen sind tragbare Solarzellen, Solarpanele, Solarmodule. Das Kind hat viele Namen. Aber es gibt sowohl bereits so kleine Matten mit denen man sein Handy laden kann – Smartphone heißt das, bitte um Entschuldigung – als auch größere mit Ständer die man sich in seinen Tn-Bus stellen kann um dann am Abend den Elektrogrill damit zu betreiben… wobei dann ist ja die Sonne weg. Ich jedenfalls hätte mir beim Radfahren so etwas sehr gewünscht, um meine ganzen Reiseapps konstant zu betreiben ist einiges an Energie erforderlich. Jedenfalls werden wir bald das Konzept traditioneller Häuslichkeit nocheinmal kritisch überprüfen müssen. (Solarzellen sind gut, aber die muss es auch irgendwo günstiger geben)

Reisefoto der Woche

14715275681_94db4ed0ba_k

Fotograf: Jonathan Kos-Read

Titel: Horse

Beschriftung: Up in Mongolia for a few days

 

Blogpost der Woche

And the Winner is: Gesa von Bedouin Writer. Keinen eigentlichen Reiseblogpost verfassend, macht die Autorin hier mal die Metabox auf. Frei nach einem nicht sehr bekannten Brecht-Zitat aus der Peripherie seiner sogenannten Radiotheorie: “Schlimmer als jemand der etwas zu sagen hat, aber keine Zuhörer, ist jemand der Zuhörer hat, aber nichts zu sagen.” (schlechte Paraphrase), wird sehr treffend analysiert, nach welcher Eigenverantwortung und Einstellung der publizistische Apparat des Internetzes verlangt und wo der Schlüssel zur Zufriedenheit im Arbeiten liegen könnte. Die Leser danken Qualität und hier merkt man, dass diese qualitativ hochwertigen Inhalte aus Überzeugung und nicht aus ökonomischem Kalkül entstehen. Nicht selbstverständlich in Zeiten der #Aufmerksamkeitsökonomie.

Reiseziel der Woche

Na? Naaaa? Je genau! Sossusvlei in Namibia, da machen wir dann Yoga am Kraftort des planetaren Magnetgitters. Mit Marianna von Weltenbummler Mag. Das ist ganz schönes Esoterik-Vocab, ist Ihnen hoffentlich klar. 2034+-5 ist es übrigens so weit und das Magnetfeld der Erde ändert seine Polarität. Dann haben sich die Maya doch nur um 20 Jahre verrechnet.

 

Gefällt Dir unser wöchentliches Format “Unpacking Travel”? Dann lass es uns wissen! Ein Link, ein Like, ein Retweet, eine kleine Geste halt, dass man weiß es gefällt oder gefällt nicht. Oder vielleicht hast du Vorschläge was man noch verbessern kann, Anmerkungen jeder Art. Schreib uns einfach auf Facebook.

Titelbild (c) flickr: Photo RNW.org

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn