05. August 2014

“Unpacking Travel” ist unser Wochenrückblick auf die Reisewelt. News zur Reise- und Transportbranche, Reiseblogs und die Beiträge der Reiseredaktionen finden hier noch einmal Beachtung. Unser Wochenrückblick bringt etwas Übersicht in die neusten Trends und Ereignisse rund um die Themen “Transport und Reisen”.

Kalenderwoche 32. Die Kuriositäten aus der amerikanischen Luftfahrt nehmen kein Ende: Die USA will durchsetzen, dass Einreisende bereits an ihrem Startflughafen kontrolliert werden. Die vorgelagerten Kontrollen sind jedoch nicht so einfach zu realisieren, da Hoheitsrechte der Länder neu verhandelt werden müssen. Kurioses gibt es auch aus Griechenland zu berichten. Berg Athos ist die östliche Landzunge der Halbinsel Chalkidiki und wird seit jeher nur von männlichen Wesen (Menschen sowie Tieren – Ausnahme sind Katzen, die jedoch vermutlich keinen Kaffee machen können), vorwiegend Mönchen, bewohnt. Der Weltkirchenrat wollte Frauen endlich den Zutritt erlauben, doch was dabei rauskam, könnt ihr der Überschrift der Woche entnehmen:

Berg Athos in Griechenland: Frauen müssen draußen bleiben

Tja, dann also auch weiterhin kein komplettes Chalkidiki für uns.

Das Wandern ist des Bloggers Lust

“I got my signals crossed, it’s overwhelming because I’m all alone and I can’t get back, get back with my wanderlust.”

R.E.M. können ihre Wanderlust nicht zurückhalten und auch die Reisewelt hat sie frisch für sich entdeckt. Bewegung, frische Luft, abschalten und genießen. Wandern ist nicht nur Urlaub, sondern irgendwie auch Therapie. Die Blogosphäre hat in der letzten Woche Gefallen an den Bergen gefunden: Mela war in den Gipfelwolken Tirols unterwegs, Vera zeigt uns Steiermark-Impressionen und Anita hat das Schweizer Erholungsgebiet Weggis unter die Lupe genommen, welches wir bereits als einen der besten Picknick-Spots entlarvt haben.

Sommer bedeutet, draußen sein

Unpacking Travel Camping

Foto: Flickr, Steve Cadman

Wo wir schon einmal beim Wandern sind, das geht natürlich auch jenseits der Alpen. In Skandinavien zum Beispiel. Unendliche Weiten, keine Menschenseele, atemberaubende Naturpanoramen… Hier kann man sich ganz auf sich selbst konzentrieren. Ob man tatsächlich der Nord- oder eher der Südtyp für Urlaub ist, kann hier getestet werden. Apropos draußen, wie sieht’s denn eigentlich mit Camping aus? Unbequem, kalt und dreckig oder doch ein gewisses Abenteuer? Fest steht, dass man mit dem Zelt flexibel und vor allem sehr günstig übernachten kann, frische Luft inklusive. Wo wild campen erlaubt ist, erfahrt ihr auf dieser Seite. Und wo Camping sogar Glamourfaktor hat, berichtet Anja in dieser Woche.

Zu Besuch im wilden Osten

Unpacking Travel Osten

Foto: Flickr, Harald Hoyer

Die DDR existiert schon seit fast 25 Jahren nicht mehr, trotzdem herrschen eine ganze Menge Vorurteile gegenüber den “neuen Bundesländern”. Radikal, langweilig, dörflich, es gibt nichts zu essen und irgendwie sprechen alle so komisch… Schluss damit. Wer erstmal wagt, über den Berliner Tellerand hinauszuschauen, der wird positiv überrascht. Yvonne hat eine wunderbare Ode an das unterschätzte Brandenburg geschrieben, die es exakt auf den Punkt bringt:

“Brandenburg ist die Aussicht links, wenn der Reiseführer sagt, dass alle jetzt mal nach rechts schauen sollen. Brandenburg ist das Stück Pizza, das niemand mehr haben will, weil wirklich nichts mehr reinpasst. Der mittlere Sitz im Flugzeug. Die orangen (ersetze orange mit der Farbe deiner Wahl) Gummibärchen. Die krümeligen Salzstangenreste am Ende des Abends. Die Montage nach einem schönen Wochenende. Die einzelne bunte Socke. […] Brandenburg liegt im Dornröschenschlaf. Und genau deshalb finde ich Brandenburg so unfassbar schön. Denn Brandenburg ist eben die Aussicht links, wenn alle nach rechts schauen und dafür hat man die Aussicht links ganz für sich alleine.”

Auch Leipzig (aus früheren Unpacking Travel Ausgaben besser bekannt als Hypezig) braucht sich vor Städten wie Venedig nicht zu verstecken. Die sächsische Stadt kann man nun nämlich per Wasserweg auf einem Kayak erkunden. Also, ein Zimmer im Hostel in Leipzig gebucht und rauf auf die Wasserwege der grünsten Stadt Deutschlands. Und wer doch lieber in Berlin bleibt: Auch die Berliner “Ostalgie” kannst du ganz charmant direkt im (H)Ostel wieder aufleben lassen. Erstaunlich, wie viele Wortspiele man doch mit “Osten” bilden kann…

Gefällt Dir unser wöchentliches Format “Unpacking Travel”? Dann lass es uns wissen! Ein Link, ein Like, ein Retweet, eine kleine Geste halt, dass man weiß es gefällt oder gefällt nicht. Oder vielleicht hast du Vorschläge was man noch verbessern kann, Anmerkungen jeder Art. Schreib uns einfach auf Facebook.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn