12. August 2014

“Unpacking Travel” ist unser Wochenrückblick auf die Reisewelt. News zur Reise- und Transportbranche, Reiseblogs und die Beiträge der Reiseredaktionen finden hier noch einmal Beachtung. Unser Wochenrückblick bringt etwas Übersicht in die neusten Trends und Ereignisse rund um die Themen “Transport und Reisen”.

Kalenderwoche 33. Sicherheit in der Luft ist nach wie vor ein großes Thema im Reise- und Transportsektor. Nach dem Abschuss der MH17 ist Flugangst immer präsenter, dieser Artikel beschreibt drei Zugänge zur Angst vor Reiserouten über Osteuropa. Eine Angst, die hingegen besänftigt scheint, ist die vor Reisen in den Iran. Besonder Studienreisen nehmen erneut Fahrt auf und werden wieder häufiger gebucht.

Unsere Überschrift der Woche ist simpel, aber in ihrer Appellfunktion absolut stichfest:

Fritten for Welterbe

Die Belgier sind bekannt für ihre legendären Pommes Frites und wollen ihr Nationalgericht nun zum UNESCO Weltkulturerbe machen. Die frittierten Kartoffelstäbchen wurden bereits zum nationalen Erbe erklärt, Belgien möchte noch einen Schritt weitergehen. Pommes Frites seien der gemeinsame Nenner aller Belgier und vereinen das Land auf einer nicht-politischen Ebene.

Camping: Tausche Stellplatz gegen Ziegenkäse

GoEuro Unoacking Travel Bauernhof

Foto: Flickr, Linda Tanner

Aus Frankreich ist ein neuer Trend in Sachen Camping herübergeschwappt: Das so genannte “France Passion”. Ländliche, ortsansässige Agrarwirtschafter bieten ihre Privatgrundstücke als Stellplatz für Wohnmobile an. Das erleichtert den Campern die Stellplatzsuche, vor allem in Ländern, in denen kein Wild-Camping erlaubt ist. Die Landwirte profitieren, indem sie ihre Güter und Erzeugnisse (Milch, Käse, Gemüse…) an den (campenden) Mann bringen. Besonders südwestlich von Frankfurt boomt das Geschäft: Hier befinden sich zahlreiche Weinstraßen und Weingüter, deren Winzer sich gern gastfreundlich zeigen.

Wer hingegen demnächst in Schottland campen geht, sollte sich schon einmal auf diese 8 Weckmethoden von Carina einstellen. Keine Lust auf Camping? Probiert doch einmal den Sommer auf dem Balkon aus – nicht ganz so abenteuerlich, aber auf jeden Fall unter freiem Himmel.

Tiere und Tourismus

Unpacking Travel Elefant

Foto: Flickr, M. Lehmkuhler

Ganz klar, die Begegnung mit exotischen Tieren beeinflusst maßgeblich das Reiseerlebnis. Kein Tunesien- oder Thailandtripp ist denkbar ohne Kamel- oder Elefantenritt. In Australien muss man das Känguru gestreichelt, in Norwegen den eigenen Fisch geangelt und in Kanada dem Bären gegenüber gestanden haben. An vielen Orten werden Tiere jedoch zu Hauf für Touristen gefangen und dressiert, von einer artgerechten Haltung ganz zu schweigen. Was man als Urlauber dagegen tun kann, wird in diesem Beitrag erklärt.

Marianna erzählt auf Reisedepeschen von einem tierischen Erlebnis der anderen Art: Wie sie in Schweden ihren ersten geangelten Fisch erlegte… Tierwelten erleben, ohne dass sie zu Schaden kommen, kann man auch hierzulande, etwa im LWL-Museum für Naturkunde in Münster. Dort gibt es ab Ende September eine Sonderausstellung zum Thema Dinosaurier, die es definitiv auf keiner Reise der Welt zu entdecken gibt.

Reiseinspirationen der Woche

Unpacking Travel Kopenhagen

Foto: Flickr, Martin Fisch

Dänemark ist angeblich das glücklichste Land der Welt – dann nichts wie hin. Ein Stückchen vom dänischen Glück zeigen uns in dieser Woche Evelin in ihrem Zwei-Stunden-Trip durch Kopenhagen sowie Elke, die in Skagen unterwegs war. Ein ganz besonderes Stückchen Dänemark, denn hier treffen jene beiden Meeresteile aufeinander, die man im Geografieunterricht nie auseinander halten konnte: Skagerrak und Kattegat. Mehr Reiseinspiration für den kommenden Herbst gibt es hier, wo es für Fans der saisonalen Weinlese hingehen könnte, haben wir für euch zusammengetragen.

Zum Schluss schlagen wir noch einmal den Bogen zum Beginn der Ausgabe und dem Thema Ängste. Jasmin hat auf ihren Blog Nomadenstatus einen tollen Beitrag darüber verfasst, wie und auf welche Weise Reisen dazu taugen, persönliche Ängste zu überwinden:

“Es lohnt sich, deine Ängste zu überwinden. Das tut es immer, ganz besonders aber auf Reisen. Du stellst dich einer Herausforderung und wirst anschließend mit einer traumhaften Aussicht, einer lustigen Erfahrung oder einem anderen Glücksmoment belohnt. Du lernst auf spielerische Art und Weise über dich selbst hinauszuwachsen und traust dir hinterher immer wieder mehr zu.”

Also dann, auf ins kalte Wasser!

Gefällt Dir unser wöchentliches Format “Unpacking Travel”? Dann lass es uns wissen! Ein Link, ein Like, ein Retweet, eine kleine Geste halt, dass man weiß es gefällt oder gefällt nicht. Oder vielleicht hast du Vorschläge was man noch verbessern kann, Anmerkungen jeder Art. Schreib uns einfach auf Facebook.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn