Sizilien ist die größte Insel im Mittelmeer und direkt an der Stiefelspitze Italiens gelegen. Besonders berühmt ist sie für die Beherbergung des aktiven Vulkans Ätna, die traumhaften Strände und für die raue, abwechslungsreiche Landschaft. Doch was kann man am besten auf Sizilien unternehmen? Wir haben dazu Reiseblogger gefragt, die uns nicht nur ihre Insidertipps für Sizilien verraten haben, sondern auch, wo es die besten Köstlichkeiten der Insel zu entdecken gibt.

Absolut beeindruckend:
Lavalandschaft des Vulkans Ätna

von Katja&Walter, reisememo
Insidertipps Urlaub auf Sizilien
Neben schönen Barockstädten, quirligen Märkten und einem Vulkan gibt es auf einer Sizilien-Rundreise vor allem malerische Landschaften zu sehen. Wir waren begeistert!

Must See’s:
Auf keinen Fall darf man Europas grössten und aktivsten Vulkan verpassen; der Ätna mit seinen kontrastreichen Vegetationszonen und eindrucksvollen Lavalandschaften gehört auf das Programm jeder Sizilien-Reise. Beeindruckt hat uns die historische Stadt Siracusa mit ihren Barockbauten und dem imposanten Dom sowie die Halbinsel Ortigia. Kulturliebhaber werden diese Stadt lieben! Aber auch die von der Unesco zum Weltkulturerbe ernannte Barockstadt Noto mit ihrer prachtvollen Kathedrale gehört zu den wichtigsten und sehenswertesten Städten Siziliens. Bezaubernd sind auch die ausserhalb von Noto wachsenden Mandelbäume, welche die gesamte Ebene zwischen Meer und den Monti Iblei zu einem der besten Ausflugsziele während der Blütezeit machen.

Kulinarischer Tipp:
Sizilien hat einige kulinarische Highlights zu bieten. Die sizilianische Küche basiert auf vielen regionalen Produkten wie saisonalem Gemüse, frischen Meeresfrüchten und Fischen, feinem Olivenöl und geschmackvollen Kräutern. Den krönenden Abschluss machen jedoch die aussergewöhnlichen „dolci“ (Dessert und Gebäck) wie die „Cassata“ oder die „Cannoli Siciliani“ – die mit einer Ricottacrème gefüllten, knusprigen Teigröllchen. Sizilianische Süssspeisen sind auf jeden Fall eine Sünde wert!

Aktivitäten:
Ein Trekking auf den Vulkan Ätna in Begleitung von einem Vulkanführer ist ein Erlebnis! Wer Golf spielt, sollte eine Golfrunde am Fusse des Ätna (Golfclub „Il Picciolo“) einplanen. Eine traumhafte Aussicht auf den Vulkan ist garantiert! Der im nördlichen Teil der Insel gelegene „Parco delle Madonie“ ist ein idealer Ausgangspunkt, um das Landesinnere zu entdecken und die unberührte Natur Siziliens zu erleben.

Eine Delikatesse:
Frischer Fisch vom Markt!

von Philipp, wowplaces
Insidertipps urlaub auf Sizilien
Must See’s:
Auf der Suche nach Insidertipps für Sizilien folgte ich der Empfehlung eines Reise-Enthusiasten der ganz besonderen Art: Goethe. Der „Orto Botanico“ sei der „wunderbarste Orte der Welt“ schwärmte Goethe bei seinem Besuch im Botanischen Garten in Palermo. So weit würde ich zwar nicht gehen, aber außergewöhnlich schön ist der Garten allemal. Nur wenige Minuten davon entfernt stieß ich zufällig auf einen Ort, der mich nun aber wirklich nachhaltig beeindruckte: Als ich zum ersten Mal am Giardino Garibaldi vorbeispazierte, einem kleinen Park vor dem Palazzo Chiaramonte, dachte ich ehrfürchtig, ich stehe vor dem ältesten Baum der Welt. Ein Gigant. Ein Monument. 25 Meter hoch und viele Meter breit. Mit Ästen, die Wurzeln schlagen, was bizarr aussieht. Später fand ich heraus: Es gibt noch ältere Bäume – aber wohl nicht in Europa. Palermo ist eine Insel. Must-See Nummer drei ist Taormina, ein wunderbares, charmantes Städten mit rund 11.000 Einwohnern an der Ostküste. Anfang des 20. Jahrhunderts war Taormina bei den Jet-Sets sehr beliebt. Die Reichen und Schönen sind zwar inzwischen weitergezogen, aber die traumhafte Landschaft ist geblieben. Besonders reizvoll ist insbesondere der Blick auf die kleine Insel Isola Bella.

Kulinarischer-Tipp:
Ebenfalls ein besonderes Erlebnis war der Besuch des Mercato della Vucciria in Palermo. Zwischen dem Piazza San Domenico und dem Hafen reiht sich Marktstand an Marktstand. Hier gibt es Obst, Gemüse, Kleidung, Waschmittel, Fisch und den einzigartigen Flair Palermos. Übrigens: Dank einiger Street Food Stände kann man den frisch zubereiteten Fisch auch an Ort und Stelle verspeisen. Wer lieber in einem Restaurant essen möchte, dem empfehle ich den Familienbetrieb Carizzi d’Amuri in der Via Lungarini 21. Top-Service und absolut köstliche sizilianische Küche. Molto bene. Empfehlung: Fisch!

Aktivitäten:
Was man auf Sizilien sonst noch machen sollte? Ich empfehle: nichts. Einfach mal schön gemütlich vor ein Cafe in die Sonne setzen, einen Espresso oder Cappuccino bestellen und die Atmosphäre Siziliens genießen. Buon divertimento. Viel Spaß dabei!

Einmalig und absolut faszinierend:
Das Tal der Tempel

von Ricardo, travel-italia
Insidertipps urlaub auf Sizilien tempel
Must-See’s:
Sizilien auf 3 Must See’s zu reduzieren ist schwer, da es unglaublich viel zu sehen gibt. Einen Besuch wert ist das Städtchen Taormina. Schon Goethe saß hier im Amphitheater mit Blick auf das Mittelmeer und den Ätna und lobte die Gegend. Taormina ist ein verschlafenes Städtchen in den Bergen und sehr zu empfehlen. Wer mehr auf Abenteuer steht, schaut sich die Liparischen Inseln und besonders Stromboli an. Nach zwei Stunden Fahrt mit einem Tragflächenboot, ist die Vulkaninsel erreicht. Ein günstiges Bed&Breakfast und ein gutes Essen ist schnell gefunden. Anschließend sollte unbedingt eine Wanderung zur Feuerrutsche – Sciara del Fuoco – gemacht werden. Der Stromboli bricht alle 30 Minuten aus, Spannung ist also garantiert. Das Tal der Tempel – Valle dei Templi – südlich der Stadt Agrigento ist einmalig auf der Welt. Dort können erstaunlich gut erhaltene Reste der bedeutendsten griechischen Stadt Akragas bewundert werden. 1997 wurden die Monumente zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt.

Kulinarischer Tipp:
Die sizilianische Küche ist ein Traum. Neben italienischen Einflüssen spielen auch griechische und arabische Elemente eine große Rolle. Eine typische Vorspeise sind die sogenannten Arancini. Der Name steht gleichzeitig für die Form, denn sie ähneln Orangen sehr. Doch eine Arancino ist alles andere als süßes Obst. Es handelt sich um frittierte Reisbällchen, die mit Hühnerragout oder Gemüse gefüllt sind. Ein Fest für die Sinne. Wenn man dann immer noch Hunger hat, sollte Pasta con le sarde – Nudeln mit Sardinen – probiert werden. In einer Pasticceria findet man ein Sammelsorium aus den unterschiedlichsten Süßspeisen und Törtchen.

Aktivitäten:
Natürlich ist Sizilien eine Sonneninsel. Aber es gibt so viel mehr zu sehen als schöne Strände und das Meer. Am besten eignet sich ein Mietwagen zur Umrundung der Insel. So können auch Wege abseits der großen touristischen Routen entdeckt werden. Neben Wassersport, Wandern und Sightseeing bietet Sizilien noch viel mehr Raum für Aktivitäten. Mountainbiken, Bergsteigen, Golfen oder sogar Ski- und Snowboard fahren im Winter auf dem Ätna sind nur einige davon.

Für alle Naturliebhaber und Motorradfahrer:
die Stadt Cefalù

von Birgit, travel2wheels
Insidertipps urlaub auf Sizilien hafen
Must-See’s:
Sizilien ist ein Mekka für archäologisch Interessierte: Überall auf der Insel laden Zeitzeugen der griechischen Antike zu einer Besichtigung ein. Allen voran das „Tal der Tempel“ bei Agrigento im Süden. Sehr imposant auch für Menschen wie uns, die sich auf Reisen am liebsten treiben lassen und ohne starre Routen und Zeitpläne einfach entdecken, genießen und Land und Leute kennenlernen möchten. Eine gute Gelegenheit, alles das miteinander zu verbinden, ist ein Samstagabend in Marsala, der Heimatstadt des gleichnamigen Südweins. Den Marsala tagsüber in einer der Kellereien verkosten und abends Dolce Vita in der Stadt – das ist Sizilien pur. Unser Tipp: Den Sonnenuntergang an der „Saline Ettore e Infersa“ einige Kilometer nördlich der Stadt anschauen, die markanten Windmühlen bilden einen malerischen Kontrast zum Meer und den Salzbergen, es gibt ein kleines Salzmuseum und eine nette Bar. Einen Besuch wert ist auch das kleine, versteckte „Anti Mafia Museum“ im Bergdorf Corleone. Es hat nur wenige Räume und die Exponate sind meist unbeschriftete Fotos, deswegen unbedingt vorher per Mail oder Telefon eine Führung vereinbaren. Auf eigene Faust entdecken macht hier ausnahmsweise keinen Sinn, denn erst durch die Geschichten beginnen die Fotos zu leben. Zum Pflichtprogramm eines Sizilienreisenden gehört natürlich der Ätna. Bis ganz hinauf kommt man mit dem eigenen Fahrzeug nicht, Touren und Führungen werden sowohl von der Nord- als auch von der Südseite angeboten. Im Norden der Insel lohnt sich das Städtchen Cefalù mit seinem markanten Kalkfelsen. Naturliebhaber, Motorradfahrer und Fans urspünglicher kleiner Dörfer sollten auf jeden Fall eine Fahrt durch den Parco delle Madonie oder den Parco Naturale di Nebrodi einplanen.

Kulinarischer Tipp:
Siziliens Küche ist gewohnt italienisch, mit lokalen Spezialitäten wie Pistazienpesto oder „Spaghetti alla Norma“ mit Auberginen, Tomaten und sizilianischem Schafskäse. Ein Muss für Süßmäuler sind Canolli: die fritierten, mit süßem Ricotta gefüllten Teigröllchen gibt es in fast jedem Café. Auch der bei uns so beliebte Rotwein Nero d’Avola kommt aus Sizilien.

Aktivitäten:
Alles in allem ist die Insel ein ideales Ziel für Individualreisende, die neben Kultur und Strand einfach ursprüngliches Leben suchen. Motorradfahrer finden einsame, urspüngliche Bergstraßen ebenso wie gut ausgebaute, kurvige Verbindungen. Der Verkehr in Palermo und Catania verlangt viel Aufmerksamkeit.

Definitiv sehenswert:
die Salinen in Marsala

von Julia, inntalliebe
Insidertipps  urlaub auf Sizilien

Must-See’s:
5 Trips nach Sizilien, 4 davon mit Hund, und wir können behaupten, dass wir schon fast alles von der Insel gesehen haben was in den Reiseführer so als wichtig erachtet wird. Doch da wir immer mit unserem eigenen Auto die Insel unsicher machen, sind wir auch Abseits der Touristenaktionen unterwegs. So zum Beispiel ist die Nordstation des Vulkan Ätna ein idealer Startpunkt vieler Aktivitäten. Die Station wurde 2002 komplett zerstört und aktuell befinden sich dort nur kleine Souvenierhäuschen. Doch gerade hier ist es nicht so überlaufen wie auf der Südstation. Wer möchte, kann das Donkey-Hiking ausprobieren und den wundervollen Ätnapark auf den Rücken eines Esels bewundern.Und natürlich nicht zu vergessen sind die Salinen von Marsala. Wer sich im Westen von Sizilien aufhält, sollte hier unbedingt einen Stop einplanen. Die Jahrhunderte lange Tradition der Salzgewinnung wird hier noch vielfach händisch erledigt. Wer etwas mehr sehen möchte, sollte sich die Bootsfahrt durch die Salzfelder nicht entgehen lassen.

Kulinarischer Tipp:
Wer auf Sizilien urlaubt, muss unbedingt den Honig probieren. Ein kleiner Shop mit Namen Oro d’Etna, direkt an den Hängen des Ätna in Zafferana, bietet mit unter den besten Honig auf ganz Sizilien. Es kann nach Lust und Laune probiert werden. Bei jeder Sizilienreise kaufen wir hier unseren Vorrat für ein ganzes Jahr. Olivenöl und spezielle sizilianische Weine werden hier übrigens auch auch geführt.

Aktivitäten:
Sport auf Sizilien. Kein Problem. Wandern gehört hier gehört quasi zum Pflichtprogramm. Speziell im Ätna-Nationalpark gibt es sehr viele Möglichkeiten die Natur, sowie die zerstörerische Gewalt des Vulkans zu bestaunen. Allerdings sollte man sich nicht zu viel erwarten was gut ausgeschilderte Wandwege betrifft. Ein GPS Gerät sowie eine Karte des Parks sollte man unbedingt mitnehmen. Ansonsten geht man schnell verloren und gerade in den Sommermonaten kann es unerträglich heiß werden. Sizilien ist unglaublich facettenreich und wir können mit Recht sagen, auch hundefreundlich. Idealer Reisezeitpunkt wäre der Frühsommer. Die Insel präsentiert sich dann noch extrem farbenfroh.

Must-See für alle Kunstliebhaber:
die Steinköpfe im Garten von Bentivegna

von Britta, irgendwiewoanders
Insidertipps urlaub auf Sizilien
Must-See’s:
Startet eure Reise im Süden der Insel, wo zahlreiche Tempel euch in euren Bann ziehen werden. Die archäologischen Tempelanlagen in Agrigent, erbaut von Griechen, beeindrucken durch ihre Größe und einen traumhaften Ausblick weiter über die Stadt. Den „Scala dei Turchi“ – der Kalkfelsen direkt am Meer gelegen – müsst ihr ebenfalls gesehen haben. Überwiegend Sizilianer liegen auf dem 40 Meter hohen weißen Felsen und lassen sich bräunen. Der WWF- Naturpark „Torre Salsa“ wird euch sehr gefallen; Touristen verlieren sich hierhin kaum. Durch das geschützte Naturschutzgebiet geht ihr knapp 20 Minuten, bevor ihr zum einzigartigen und wunderschön gelegenen Strand gelangt.

Kulinarischer Tipp:
Arancini & Cannolli sind typische sizilianische Spezialitäten. Schmeckt Arancini herzhaft vegetarisch oder mit Fleisch wie eine panierte kleine Pyramide aussehend sehr lecker, überzeugt Cannolli beim Frühstück durch seine süße cremige Füllung aus Ricotta.

Aktivitäten:
Interessiert ihr euch für Kunst, solltet ihr den Garten des bereits verstorbenen Steinbildhauer Filippo Bentivegna besuchen. 3000 unterschiedliche Steinköpfe stehen im Garten. Jedes Gesicht für sich ist einzigartig. Nachdem ihr den Süden verlassen habt, rate ich euch, in den Osten zu fahren. Cefalù liegt romantisch an der Gebirgskette der Madonie, dem Mittelmeer und „the Rock“, dem großen Felsen, gelegen. Das Städtchen mitsamt seiner Altstadt ist für Paare als auch Familien einfach sehenswert. Nur 20 Minuten von Cefalù entfernt liegt das Bergstädtchen Castelbuono, wo einer der bekanntesten Eishersteller Italiens – Fiasconaro – herkommt. Jeden Abend treffen sich die Einheimischen auf dem Marktplatz. Ab dem frühen Abend fängt das Leben draußen an. In der Bar und Konditorei des traditionsreichen Familienunternehmens „Fiasconara“ gibt es hausgemachte Spezialitäten; von Eis bis Panettone, die mittlerweile weltweit vertrieben werden. Man setzt sich auf die Stühle rund um den Marktplatz, beobachtet die Menschen, unterhält sich und genießt das rege Treiben. Hier findest du das wahre Leben Siziliens und kaum bis gar keine Touristen.

Hotspot für Fotografie- und Architekturliebhaber:
die Altstadt Syrakus

von Daniela, genuss-mit-fernweh.de
genuss-mit-fernweh_Daniela
Must-See’s:
Über die Insel verteilen sich allerhand Sehenswürdigkeiten, die man gar nicht alle in einer Reise besichtigen kann. In Syrakus ist die Altstadt ein absoluter Hotspot für Fotografie- und Architekturliebhaber. Unter schattigen Palmen findet man Ausblicke auf alte Säulen des Apollontempels, einen stattlichen Dom, Ruhezonen für Genießer und allerhand romantische Gassen. Noto ist eine Barockstadt, die man gesehen haben muss. Gut erhaltene Stadthäuser unter blauem Himmel laden zum flanieren ein. Steintreppen, Statuen und herrliche Verzierungen runden die fotografischen Erinnerungen für jeden Urlauber ab. Taormina liegt etwas erhöht und erlaubt einen wunderschönen Blick auf das Mittelmeer. Angenehm schattige Gassen bieten kleine Geschäfte für die Reisesouvenirs und für die Eisliebhaber ist Taormina der Place-to-be.

Kulinarischer Tipp:
Als italienische Oase im Mittelmeer bietet sich der Gang von Eisdiele zu Eisdiele natürlich an. Bei mediterranen Temperaturen sind frische Früchte aus den kleinen Marktständen absolut empfehlenswert. Die Casa GioLi in Taormina gilt als der Insidertipp für Genussmenschen. Auf Sizilien sollte man ein Antipasti-Menü genießen mit Oliven, Tomaten, Paprika und allen guten Angeboten der Region. In die heimischen Küchen haben es auch die Involtini alla siciliana geschafft – lecker gefüllte Rouladen, die nicht so schwer im Magen liegen wie die bekannten Rouladen aus der Heimat.

Aktivitäten:
Herausragend für Sizilien ist natürlich der Ätna (auf der Insel nennt man ihn Etna). Es besteht die Möglichkeit mit der Gondel auf den Vulkan zu gelangen und weiter hinauf mit einem Amphibienfahrzeug zu fahren. Alleine für die Aussicht von der Bergstation lohnt die Auffahrt und das Gefühl auf einem aktiven Vulkan zu stehen ist absolut beeindruckend! Auf Sizilien gibt es auch wunderschöne Strände zum Surfen, Kiten und Entspannen.


Für alle, die noch nach weiteren coolen Hotspots zum Fotografieren suchen, haben wir von Bloggern sowie Profi-und Hobbyfotografen, die schönsten Reisefotos aus Europa zusammengestellt.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn