Winterblues? Abi in der Tasche und ihr habt Lust auf ein Abenteuer? Oder ihr müsst ein Wartesemester überbrücken? Warum die Zeit nicht sinnvoll nutzen und wertvolle Auslandserfahrung sammeln? Auch mit wenig Geld oder Zeit kann man viel sehen und ein großes Abenteuer erleben, work&travel sei dank. Man reist von Ort zu Ort, unterstützt Umweltprojekte, arbeitet auf Bauernhöfen, kleinen Bars oder Cafés und genießt das Leben in der Ferne. Aber wo anfangen? Wir haben euch die schönsten Stopps und Jobs auf drei Routen zusammen gestellt – egal ob sportbegeistert, städtehungrig oder Naturbursche, es ist garantiert für jeden was dabei. Lasst euch inspirieren, bucht eure unvergessliche Europareise und erlebt einmaliges.

Route 1Groningen | Den Haag | Antwerpen | Freiburg | Bologna | Bozen | Wien | Prag | Warschau |
Route 2Chaumont | Reims | Calais | Dover | Bath | Bakewell | Dundee | Edinburgh | Belfast |
Route 3Bordeaux | Biarritz | San Sebastian | San Vicente | Gijón | Vigo | Gran Canaria

Work&Travel Route 1

Außergewöhnliche Städte entdecken

Die erste work&travel Reiseroute ist für die Städteentdecker. Der Eurotrip bietet euch den perfekten Mix aus den coolen must-see Hauptstädten und außergewöhnlichen Spots, die auf eurer Europareise nicht fehlen dürfen. Für geeignete Jobs liefert euch das Team von StudentJobs mehrere Möglichkeiten in verschiedenen Stäadten.

 

1. Stopp: Groningen

Die Tour beginnt im niederländischen Groningen. Reist ihr aus Berlin an, kostet euch die Anfahrt durchschnittlich 30€. Aus Hamburg und Bremen ist die Anfahrt sogar noch günstiger. Die beliebte niederländische Studentenstadt pulsiert Tag und Nacht. Zahlreiche Museen und Cafés, die Festivals, Bars oder Märkte bieten eine Vielfalt an Aushilfsjobs. Trotz aufregendem Alltag und Nachtleben sorgen die glücklichen Holländer dafür, dass Groningen zu einer der sichersten Städte Europas gekürt wird. Zahlreiche Aushilfsjobs findet Ihr hier in der Gastronomie oder im Einzelhandel. Gut shoppen lässt es sich hier nämlich auch.

work&travel, Städtereise
Groningen
  • – Anreise mit der Bahn ab 29€
  • – Eine der sichersten Städte Europas, große Studentenstadt
  • – Jobs: Bars und Cafés, Fischmarkt

 

2. Stopp: Den Haag

Für unter 30 € geht es weiter mit der Bahn nach Den Haag. Die Stadt liegt am Meer, wird aber doch oft unterschätzt. Ob in den Museen schmökern oder ein Wattspaziergang, die südholländische Stadt bietet stets eine atemberaubende Atmosphäre. Wer handwerklich begabt ist, kann sich hier das nötige Taschengeld in einem “Fietsenwinkel” oder zu deutsch “Fahrradladen”, verdienen. Denn ohne “fiets” mach Holland nur halb so viel Spaß.

work&travel, Städtereise

bliebtes Fortbewegungsmittel in Den Haag

  • – Anreise aus Groningen für 26€ mit dem Zug
  • – Jobs in Holland findet Ihr bei StudentJobs, egal ob Abiturient oder Student

 

3. Stopp: Antwerpen

Für gerade einmal 5€ kann man weiter nach Antwerpen mit dem Bus reisen. Die belgische Stadt ist nicht nur Kulturzentrum, sondern hat sich über die Jahre auch zu einer Modemetropole entwickelt. Hier lassen sich auf den Flohmärkten und Pop-up- Stores tolle Schätze finden.

work&travel, Städtereise

  • – Anreise mit Bus ab 5€ oder mit Zug ab 25€
  • – Kulturstadt
  • – Jobs: Flohmarkt, Pop-up- Stores

 

4. Stopp: Freiburg

Auch Deutschland ist ein Stopp wert! Für 37€ geht’s mit dem Fernbus weiter nach Freiburg, in den Südwesten Deutschlands. Typisch für eine Universitätstadt Freiburg gibt es hier viele Lokale und Kneipen, also warum kein Pubcrawl? Oder sich sogar selbst hinter den Tresen stellen und die Weiterreise erarbeiten?

work&travel, Städtereise

Freiburg

  • – Anreise mit Bus oder Zug unter 50€
  • – Studentenstadt
  • – Jobs: Bars und Kneipen

 

5. Stopp: Bologna

Für 34€ rein in den Bus und ab nach Bologna. Die Erasmus- Stadt verströmt italienisches Flair vom ersten Moment an. Sie beeindruckt mit ihren antiken Gebäuden und Plätzen, aber natürlich auch mit leckeren Tortillini und Lasagne. Mit ein wenig Fremdsprachkenntnissen kann man hier in Gastronomie oder als Reiseführer Geld verdienen, da hier viele Austauschstudenten und Touristen verkehren.

work&travel, Städtereise

Bologna

  • – Anreise mit Bus ab 34€
  • – Spezialitäten der Stadt: Tortillini und Lasagne
  • – Jobs: Tourguide, Cafés

 

6. Stopp: Bozen

Der nächste Busstopp ist Bozen. Hier in Südtirol trifft Italien auf Österreich, guter Wein auf leckere Knödel. Für 20€ defintiv ein Stopp wert. Kulinarisch ist hier einiges geboten, aber auch die Landschaft sollte nicht unentdeckt bleiben. Im Herbst lässt es sich super auf einem der unzähligen Weingüter leben. Wer bei der Traubenernte hilft, bekommt Kosten und Logis gesponsort.

work&travel, Städtereise

Bozen

  • – Anreise mit dem Bus für 20€
  • – Kulinarische Vielfalt, Weinanbaugebiet
  • – Jobs: Alm, Weinlese

 

7. Stopp: Wien

Eine weitere Busreise endet in Wien, dem nächsten Reisehalt. 35€ für das Busticket und die österreichische Hauptstadt bietet Kultur, Szene und Geschichte. Die ganz Verrückten können hier als Mozart verkleidet, den Tourguide den Busrundfahrten spielen.

work&travel, Städtereise

Wien

  • – Anreise mit dem Bus ab 35€
  • – Kulturhaupstadt Österreichs
  • – Jobs: Cafes und Bars, Tourguide, Naschmartk

 

8. Stopp: Prag

Für 15€ geht es in eine weitere Hauptstadt, nach Prag. Zwischen Party und Geschichte lässt sich viel entdecken. Auch hier bieten sich Gastronomie und Tourismus an um sich seine Weiterfahrt zu sichern.

work&travel, Städtereise

Prag

  • – Anreise mit dem Bus für 9€, mit der Bahn ab 60€
  • – Jobs: Bars und Café, Hotels und Hostels, Tourguides

 

9. Stopp: Warschau

Für weniger als 20€ geht die letzte Busfahrt nach Warschau. Die polnische Hauptstadt hat sich zu einer Großstadtmetropole entpuppt und wartet mit viel Kunst und Geschichte auf euch. Für die Nachteulen lässt sich sicherlich ein kleiner Nebenjob an den Kassen der zahlreichen Clubs finden.

work&travel, Städtereise

Warschau

  • – Anreise mit dem Buzs unter 20€
  • – Jobs: Tourguide, Nachtclubs

 

Work&Travel- Route 2

Für Naturburschen und Backpacker

Los geht die Rundreise in Frankreich, in Champagne- Ardennen um genau zu sein. Die Region liegt im Nordosten Frankreichs und ist wegen seiner Weinproduktion in aller Welt bekannt. Aber das Gebiet hat einiges mehr als wunderschöne Weinberge zu bieten. Für die Naturliebhaber und Wanderer ist die nächste Route ein Muss. Mit dem Zug durch Frankreich und das Vereinigten Königreich, wunderschöne Landschaften und mit “Green- Jobs” die Umwelt unterstützen. Das Portal Farmarbeit.de liefert euch zudem nützliche Tipps, wo Ihr welchen Job am besten ausübt.

1. Stopp: Chaumont

Chaumont liegt im Departement Haute- Marne und ist für ca. 60€ mit dem Zug aus Karlsruhe zu erreichen. Die historisch französische Stadt liegt an der Marne. Wie in den weitesten Teilen der Champagne gibt es hier sehr viel Wald und Natur. Durch seine Lage am Fluss spielt Wasser eine große Rolle im Stadtleben. Die große Fläche an Wald und Ackerland bietet vielen Bauern- und Ökoprojekten Platz. Diese suchen stets jemanden der anpackt.

work&travel, natur, frankreich, champagne

Chaumont

  • – Anreise mit dem Zug von Paris für 25€, aus Karlsruhe für ca. 60€
  • – Jobs: Farmarbeit

 

2. Stopp: Reims

Weiter geht es für 30€ mit dem Zug nach Reims, in Richtung Osten. Hier liegt das Traubenanbaugebiet des Champagners. Dessen Produktion gehört zu einen der Hauptwirtschaftszweigen des Arrondissements. Die ansässigen Weinbauern können stets Hilfe gebrauchen und suchen nach Saison- und Kurzzeitarbeitern, jedoch sollte man sich rechtzeitig um einen der heiß begehrten Jobs kümmern. Logis und Verpflegung werden in den meisten Fällen gestellt, dafür arbeitet man ohne Gehalt aber nimmt ein Erlebnis der Extraklasse mit.

Champagner, Wein, Champagne, natur, frankreich

Weinfelder bei Reims

  • – Anreise mit Zug ab 30€
  • – Jobs: Weinlese, aber zeitig um einen Platz kümmern

 

3. Stopp: Calais

Nächster Halt und ebenso letzter Halt in Frankreich ist Calais im Norden. Für nicht mal 50€ bringt einen der TGV an die Küste Frankreichs. Bei guter Witterung kann man sogar bis nach England blicken. Die imposanten Felsen bilden ein beeindruckendes Bild an der Küste. Auch hier ist die Natur ein wichtiger Teil des täglichen Lebens. Arbeiten kann man hier auf einer der vielen Pferdefarmen.

work&travel, natur, frankreich

Küste von Calais

  • – Anreise mit dem Zug ab 50€
  • – Jobs: Pferdefarmen

 

4. Stopp: Dover

Mit der Fähre geht die Tour weiter über den Ärmelkanal nach England. Mit seinen Schlössern und den Kreidefelsen an den seiner Küste zeigt Dover seine Mischung aus Geschichte und Natur. Die Dover achten sehr auf ihre Umwelt, daher gibt es Naturschutzprojekte wie zum Beispiel die Green Gang, die versuchen Umwelt auf interessante und lustige Art zu erleben. Viele Familien hier in der Gegend suchen nach Helfern für ihre auslandenden Gärten und deren Gestaltung.

work&travel, england, natur, küste

Felsen von Dover

  • – Anreise über Eurotunnel
  • – direkt am Ärmelkanal (Regenjacke einpacken)
  • – Jobs: Gartengestaltung

 

5. Stopp: Bath

Der nächste Halt ist in Bath. Auch hierher kann man für gut 30€ mit der Bahn fahren. Die Stadt ist bekannt für ihre römischen Bäder, Jane Austen und ihre weitläufigen Parks. Durch die Flussanbindung ist der Bootverkehr ein wichtiger Teil des Lebens in dem englischen Ort. Wer demnach Lust hast für einen Kurzjob die Kapitänsmütze aufzuziehen, ist genau richtig.

work&travel, england, natur

Bath

  • – Anreise mit Zug ab 30€
  • – Heimatstadt von Jane Austin, Drehort vieler Filme, eigene Rabattwährung (Bath Oliver)
  • – Jobs: Bauernmärkte, Schiffsverkehr

 

6. Stopp: Bakewell

Der kleine Ort Bakewell liegt in Mitten Englands. Er ist gut mit Bus als auch der Bahn erreichbar. Er ist bei lokalen wie auch internationalen Touristen wegen seines Puddings, Montagsmarktes aber auch seine Landschaft beliebt. Die Landwirtschaft gehört hier zu einem wichtigen Teil der Wirtschaft. Woofing und Farmingjobs gibt es hier für jedem der sich nicht zu schade ist die Hände schmutzig zu machen.

work&travel, natur, england

Bakewell

  • – Anreise mit Bus und Zug unter 40€
  • – Spezialität der Stadt: Bakewell- Pudding
  • – Jobs: Landwirtschaft und Farmarbeit

 

7. Stopp: Dundee

Say Hello to the Scottish. Für knappe 70€ reist Ihr weiter nach Schottland. Dundee ist die viertgrößte Stadt und durch ihre Geschichte geprägt zeigt sie viele Sehenswürdigkeiten und den unverwechselbaren schottischen Charme. Ein super Mitbringsel für die Daheimgebliebenen ist die berühmte Organgenmarmelade. Für diese ist Dundee in ganz Großbritannien bekannt. Familiengeführte Touristenunterkünfte suchen händeringend nach Verstärkung.

worktravel, natur, schottland

Dundee

  • – Anreise mit Zug circa 70€
  • – Spezialität der Stadt: Orangenmarmelade
  • – Jobs in Familienunternehmen

 

8. Stopp: Edinburgh

Für den Schnäppchenpreis von 6€ geht es weiter mit der Bahn nach Edinburgh. Mit seiner Altstadt, seinen Parks und seiner Geschichte und Charme bietet dieser Flecken Erde viel zu entdecken. Da die Stadt eine der größten Wirtschaftszentren Großbritanniens ist, finden sich hier eine Menge Jobs in der Gastronomie, Landschaftpflege und dem Tourismus.

work&travel, natur, schottland

Edinburgh

  • – Anreise mit Zug unter 10€
  • – größte Silvesterstraßenparty der Welt
  • – Jobs: Bars, Cafés, Hotels und Landwirtschaft

 

9. Stopp: Belfast

Die Rundreise endet in Nordirland, in Belfast. Neben seinen historischen Sehenswürdigkeiten und dem schönen botanischen Garten, ist auch das Titanic- Quarter eine Besuch wert. Dort liegt das Gelände (mit einem Titanic- Zentrum) auf dem der weltbekannte Dampfer Titanic gebaut wurde. Typisch irisch kann man sich das Geld in einen der drei Belfaster Whiskey Distillerien erarbeiten. Zudem solltet Ihr mindestens ein Guiness mit den verrückten Iren im Pub genießen.

worktravel, natur, nordirland

Belfast

  • – Anreise mit dem Bus ab 56€, mit dem Zug ab 39€ oder mit dem Flieger für 47€ (Flughafen etwas außerhalb von Belfast)
  • – 157 Regentage im Jahr – hier findet Ihr eure perfekte Packliste um für alles gewappnet zu sein
  • – Jobs: Whiskeydistillerien und Pubs

 

Ab Belfast lässt sich Irland am Besten mit einem Mietwagen erkunden. Busse und Flüge sind recht teuer und die Landschaft der Küste entlang ist einfach atemberaubend. Eine Reisecheckliste und Tipps für euren Roadtrip findet Ihr hier. Unbedingt abrunden solltet Ihr euren Eurotrip mit dem UNESCO Weltnaturerbe “Giants Causeway” im Norden Irlands und der Costal Route entlang schöne Pubs, Surfmöglichkeiten und die bröckelnden Ruinen von Dunluce Castle besuchen. Euer Backpacker Herz wird aufgehen und die wundervoll Szenerie nie wieder vergessen.

 

Work&Travel Route 3

Surfen entlang der Atlantikküste

Auf dieser Route kommen Sportbegeisterte auf ihre Kosten. Sieben Stopps entlang der Atlantikküste lassen euch an wunderschönen Stränden surfen, Kultur erleben und nebenbei Geld für die Weiterreise verdienen. Für Informationen, in welchen Ländern man am besten reist und wo man eher einen Job ausüben sollte, findet Ihr auf www.auslandsaufenthalt.org . Die Tipps sind wirklich hilfreich und erleichtern euch die Planung im voraus.

 

1. Stopp: Bordeaux

Los geht’s in Bordeaux. Aus dem Südwesten Deutschlands reist Ihr hier für ca 50€ mit Zug oder sogar dem Flugzeug an. Neben der Côte d’Argent ist hier das echte Highlight auf einer “Mascaret” zu surfen. Das ist eine Gezeitenwelle, die entsteht wenn die Flut auf die Floßströmung kommt. Es ist ein seltenes Phänomen. Mit dieser Welle kann man fast bis in die Stadt hinein auf der Garonne surfen. Da Bordeaux eines der größten und bekanntsten Weinanbaugebiete Europas ist, ist Weinlese eine gute Möglichkeit während der Erntezeit an Geld zukommen. Wenn man einmal genug von der Arbeit auf dem Weingut und surfen hat, bietet Bordeaux noch mehr zu entdecken. Sei es die Architektur oder die Küche, es gibt viel zu erleben.

work&travel, Bordeaux, Frankreich

Place de la Bourse – Miroir d’eau – Bordeaux

  • – Anreise mit Bus, Zug oder Flug
  • – Universitätsstadt mit größtem Shoppingcenter Europas “Rue Saint Catherine”
  • – Jobs: Weinlese/ -produktion, Tourguide

2.Stopp: Biarritz

Weiter geht es entlang der Atlantikküste in die Nähe der spanischen Grenze, nach Biarritz. Sehr preiswert kann man hier für 5€ mit dem Bus hinreisen. Das Heil- und Seebad ist ein richtiges Surfmekka und viele Surftouristen pilgern jedes Jahr hierher. Wer sich richtig austoben will, findet in Hessegor, circa 30 km von Biarritz, die größten Wellen der Region. Bei den vielen Surfschulen kann oft eine helfende Hand gebraucht werden.

Biarritz, surfen, work&travel, Frankreich

Surfer am Strand von Biarritz

  • – Anreise mit Bus unter 10€
  • – beliebtester Surfspot Frankreichs

 

3. Stopp: San Sebastian

Von Frankreich geht es weiter nach Spanien. Genauer gesagt nach Donostia- San Sebastian, nahe der französischen Grenze. Mit dem Bus kostet die Strecke rund 5€ zum Golf von Biskaya. Die Strände von San Sebastian bieten Surfcamps und sind Austragungsort von vielen Surfwettbewerben. Einer der beliebtesten Orte ist der Zurriola Strand. Die vielen Hostels hier suchen oftmals Mitarbeiter und Workawayer, um die Wünsche ihrer Gäste zu erfüllen. Neben Surfen und arbeiten bietet die Kulturhauptstadt Europas 2016 auch viel Architektur und Feste wie das Jazzfestival im Juli oder das International Film Festival im September.

San Sebastian, Surfen, work&travel, Spanien

San Sebastien

  • – Anreise mit Bus unter 10€
  • – kulinarisches Hochgebiet (weltweit größte Dichte an Michelin- Sternen)
  • – Jobs: Tapasbars oder Fischmarkt

 

4. Stopp: San Vicente de la Barquera

Zu dem alten Fischerdorf San Vicente, das auf einer kleinen Insel umgeben von zwei Flussarmen liegt, kommt man für circa 17€ mit dem Bus. Nicht weit weg gibt es viele schöne Strände, an denen sich optimal surfen lässt. Mit seinem rustikalen Charme lädt der Ort zum genießen und entdecken ein.

surfen, work&travel, Spanien

San Vicent de la Barquera

  • – Anreise mit Bus unter 20€
  • – Jobs: Surfcamps oder auf einem der vielen Campingplätze

 

5. Stopp: Gijón

Weiter geht es nach Gijón. Der Bus dorthin kostet gerade mal 10€. Die Stadt liegt an der spanischen Nordküste, genauer gesagt an der Costa Verde. Die Strände bieten gute Spots für Surfanfänger, aber auch für Fortgeschrittene. Die beliebtesten hier sind der Playa de San Lorenzo und el Mongol. An der “grüne Küste” gibt es viele Öko- Projekte, bei denen helfende Hände oft gesucht sind.

surfen, work&travel, Spanien

Gijón

  • – Anreise mit Bus circa 10€
  • – Jobs: Öko- Projekte

 

6. Stopp: Vigo

Als größte Stadt Galiziens im Nordwesten Spaniens gehören drei Inseln zu Vigo. Mit dem Bus kostet die Fahrt rund 40€. Die Strände beheimaten mehrere Surfschulen. Einer der beliebtesen Surfspots ist der Strand Patos. Jedoch surft man hier besser bei Flut, das dort ein sehr felsiger Untergrund ist. In der Gegend gibt es noch weitere viele gute Spots.

work&travel, surfen, Spanien

Vigo

  • – Anreise mit Bus ab 40€
  • – Stadt mit drei Inseln
  • – Jobs: Surfschulen und- camps

 

7. Stopp: Gran Canaria

Zu dem letzten Stopp dieser Route fliegen Surfbegeisterte nach Gran Canaria. Mit Ryanair landet man mit knapp 70€ auf der drittgrößten kanarischen Insel. Die Insel hat nicht nur unglaublich viel Natur zu bieten, sondern auch tolle Surfspots- für Anfänger und Könner. Die Inselbeschaffenheit macht selbst das Wind- und Kitesurfen möglich. In den zahlreichen Hotels und Pensionen stehen euch Jobs vom Animateur bis hin zum Zimmermädchen zur Verfügung.

work&travel, surfen, Spanien

Gran Canaria

  • – Anreise mit Ryanair ab 70€
  • – Surfspots für alle Level
  • – Jobs: Animateur, Zimmermädchen, Wassersportschule

Die drei Routen zeigen, dass man für work&travel nicht bis nach Australien reisen muss. Auch in Europa kann man für kleines Geld den perfekten Eurotrip erleben.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn