Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Fernbus

Die Fahrt mit einem Fernbus ist mittlerweile für viele Reisende eine beliebte Option geworden, um schnell und günstig an das gewünschte Ziel zu kommen. Unzählige Anbieter offerieren ihre Dienste und konkurrieren so um die Gunst der Kunden - doch neben vielen Annehmlichkeiten gibt es auch einige Dinge, die man vor Fahrtantritt unbedingt beachten sollte. GoEuro gibt Antwort auf die meistgestellten Fragen und zeigt Ihnen, was Sie vor Fernbusfahrten wissen müssen. Klicke einfach unten auf die entsprechende Frage!

Fernbus auf der Straße

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Wie Sie am günstigsten und schnellsten an Ihr Ziel gelangen, zeigt Ihnen der große Fernbus-Vergleich auf unserer Webseite. Auch die Buchung von günstigen Tickets ist über GoEuro möglich. Ticketkontingente sind in der Regel vier bis acht Wochen vor dem gewünschten Termin buchbar, die möglichen Bezahloptionen können von Anbieter zu Anbieter variieren. Im Regelfall kann man ein Ticket auch direkt beim Busfahrer lösen, riskiert damit aber, dass eine Fahrt im Einzelfall dennoch ausgebucht sein kann - und zudem deutlich teurer wird als beim Onlinekauf. Das Ticket ist ausgedruckt oder auf dem Smartphone zusammen mit einem gültigen Lichtbildausweis bei Fahrtantritt vorzuzeigen. Je nach Anbieter können Fahrkarten auch übertragbar sein, wobei bei einer eventuellen Namensänderung Gebühren anfallen können. Eine Umbuchung ist meist problemlos und kostenlos möglich, bei einer Stornierung allerdings fallen nicht selten Gebühren an - die Konditionen der wichtigsten Anbieter haben wir hier für Sie zusammengestellt.

  • MeinFernbus/Flixbus bietet eine kostenlose Übertragung des Tickets auf einen anderen Namen bis 15 Minuten vor Fahrtantritt an. Stornieren Sie eine Fahrt, gibt es zwei Optionen: Sie erhalten einen zwölf Monate gültigen Gutschein über die volle Summe, oder Bargeld abzüglich 15 € Stornogebühr. Den Gutschein können Sie für eine neue Fahrt nutzen; ist deren Preis jedoch teurer als die ursprüngliche, zahlen Sie die Differenz
  • Bei Berlin Linien Bus können Sie Ihr Ticket bis 24 Stunden vor Fahrtantritt kostenlos umbuchen. Allerdings gilt dies nur für nationale Fahrten zu regulären Preisen, also keinen Aktionspreisen. Eine Stornierung, Umbuchung oder Namensänderung kann nur einmal pro Buchung/Ticket durchgeführt werden. Es werden keine Umbuchungsgebühren berechnet
  • Der Postbus nimmt Umbuchungen der Fahrstrecke, der Abfahrtszeit oder des Reisedatums gegen eine Gebühr von 5 € bis zu 12 Stunden vor Abfahrt entgegen, ebenso Stornierungen (10 € Gebühr pro Ticket).
  • megabus führt auf seinen Tickets keine Namen auf, weshalb der Käufer nicht übereinstimmen muss mit der reisenden Person. Alle Änderungen müssen auf der Unternehmens-Webseite unter dem Punkt "Reservierungsverwaltung" vorgenommen werden, wofür eine Gebühr von 1€/1 Pfund anfällt. Ist beispielsweise eine umgebuchte Reise günstiger als die ursprüngliche, wird die Differenz nicht zurückerstattet, bei einem höheren Preis müssen Sie aber zuzahlen
  • DeinBus-Stornierungen bis 24 Stunden vor Abfahrt werden mit einem Gutschein ausgeglichen. Passiert die Stornierung erst danach, ist eine Rückerstattung in Gutscheinform nur dann möglich, wenn der Bus nach Ihrer Stornierung dennoch ausgebucht war. Umbuchungen sind mit dem Unternehmen nicht möglich, es muss stattdessen storniert und neu gebucht werden.

Sperrige und schwere Gegenstände wie große Koffer, Musikinstrumente oder Sportgeräte wie Fahrräder können meist gegen einen Aufpreis mitgenommen werden, Rollstühle und Kinderwagen fahren dagegen gratis mit. Sperrgepäck vorher unbedingt anmelden!

  • Bei Meinfernbus/Flixbus ist das Handgepäck begrenzt auf ein Gepäckstück mit einer maximalen Größe von 42 x 30 x 18cm und einem Höchstgewicht von sieben Kilo. Alle Wertgegenstände müssen Sie im Handgepäck befördern - der Anbieter übernimmt dafür keine Haftung. Zusätzlich dürfen Sie bis zu zwei Gepäckstücke mit einer maximalen Größe von jeweils 67 x 50 x 27 cm mitnehmen, die im Stauraum des Busses befördert werden. Insgesamt darf jede Person aber nicht mehr als 30 Kilo Gepäck mitnehmen. Ein drittes Gepäckstück von bis zu 15 Kilo können Sie mitnehmen, wenn Sie es spätestens 48 Stunden vor Fahrtantritt anmelden, das kostet dann allerdings 5 €.
  • Im Postbus dürfen Sie außer Ihrem Handgepäck maximal drei größere Gepäckstücke mitnehmen, die jeweils maximal 30 Kilo wiegen dürfen. Bei Sportartikeln wie Snowboard oder Surfbrett bitte vorher den Anbieter kontaktieren. Möbel, Einrichtungsgegenstände und Elektrogeräte werden generell nicht befördert.
  • Bei DeinBus können Sie ein normales Gepäckstück bis 20 kg und ein kleines Handgepäckstück mit den Maßen 45x35x25cm bis 5 kg kostenfrei mitnehmen.
  • Bei Berlin Linien Bus können Sie bei Inlandsfahrten maximal vier Gepäckstücke à 25 Kilo mitnehmen, wobei Sie für jedes Gepäckstück mindestens einen Euro bezahlen, ab dem dritten Gepäckstück sogar 10 €. Bedingungen für internationale Fahrten können abweichen. Das Handgepäck sollte die Größe 35x25x15 cm nicht überschreiten. Sperriges Gepäck wie Kinderwagen, Fahrräder, Rollstühle, Schlitten usw. oder Reisegepäck in größeren Ausmaßen oder Anzahl sind vor Fahrtantritt anzumelden, bei internationalen Strecken werden sie nicht befördert. Die Fahrradmitnahme kostet 10 € und ist spätestens vier Tage vor Reiseantritt anzumelden.
  • Ein Gepäckstück bei megabus sollte nicht schwerer als 25 kg und nicht größer als 200 cm (Breite + Höhe + Tiefe) sein. Solange die gültige Angabe von 25 Kilo nicht überschritten wird, können auch mehrere Taschen mitgenommen werden.
  • Bei Meinfernbus/Flixbus erlaubt jedem Fahrgast, ein Fahrrad bis max. 25 Kilo mitzunehmen, dafür wird ein Aufpreis von 9 € fällig. In Einzelfällen wird das Rad als Sondergepäck behandelt, auf welchen Strecken das der Fall sein kann, sieht man schon bei der Buchung online. Elektroräder sollten Sie am besten unter +49 180/5 15 99 15 anmelden - auch sie können aber nicht in jedem Fall mitgenommen werden
  • Der Postbus kann je nach Bustyp max. 6 Fahrräder überhaupt mitnehmen, was eine Gebühr von 10 € pro Drahtesel kostet. Es können aber nur Standard-Fahrräder mitgenommen werden, die die folgenden Maße nicht überschreiten:
    • Länge: 170 cm (z.B. 28" Rennrad oder 26" Mountainbike)
    • Höhe: 105 cm
    • Breite 55 cm (am Lenker)
  • Berlin Linien Bus bietet ebenfalls eine Fahrradmitnahme an, welche 10 € kostet und spätestens vier Tage vor Reiseantritt anzumelden ist. Pro Bus können nur drei Räder mitfahren, und auch nur auf nationalen Linien, von daher sollte die Mitnahme frühzeitig unter der 030/3384480 angemeldet werden.
  • DeinBus berechnet für die Mitnahme des Rades 9 €, Sie müssen sich vorher aber auf der Unternehmenswebseite über ein Kontaktformular dafür anmelden. Auf Fahrten von und nach Prag besteht diese Möglichkeit allerdings grundsätzlich nicht.
  • Bei megabus ist eine Fahrradmitnahme nicht möglich

Die meisten Fernbusgesellschaften sind auf diese Problematik vorbereitet und bieten eigene Fundbüros an, die man telefonisch oder per Mail erreicht - bei einer schriftlichen Anfrage kann die Antwortzeit mehrere Tage in Anspruch nehmen. Viele Anbieter stellen vorgefertigte Online-Formulare für verlorene Wertgegenstände auf ihre Webseite - generell haften die Gesellschaften aber nicht für solche, denn die Sorgfaltspflicht obliegt laut allgemeinem Konsens dem Fahrgast selbst, also Ihnen.

  • MeinFernbus/Flixbus bietet für verlorene Wertgegenstände auf der Webseite ein Formular an, außerdem kann man sich an diese Nummer wenden: +49 180/5 15 99 15 (Montags bis Sonntags 00:00 - 24:00 Uhr 0,14 € / Min. inkl. MwSt. aus dem deutschen Festnetz, aus dem Mobilfunknetz bis zu 0,42 € / Min. inkl. MwSt.)
  • DeinBus bietet Ihnen auf der Unternehmens-Webseite ebenfalls ein Fundsachen-Formular
  • megabus verweist auf seiner Webseite lediglich darauf, dass das Unternehmen keinerlei Haftung für verlorene Wertgegenstände übernehme - bei Verlust solle man sich an die Busgesellschaft wenden
  • Berlin Linien Bus bietet auf seiner Webseite ein Lost&Found-Formular an
  • Den Postbus kann man bei Verlust telefonisch kontaktieren (01806 972797, 20 ct je Verbindung aus den dt. Festnetzen; max. 60 ct je Verbindung aus den dt. Mobilfunknetze) oder per Mail unter info@postbus ereichen

Die EU-Verordnung über die Fahrgastrechte im Kraftomnibusverkehr besagt, dass Sie bei einer Verspätung von über zwei Stunden das Recht auf die Rückerstattung des vollen Fahrpreises bzw. die Weiterreise unter vergleichbaren Bedingungen haben. Geht das nicht mehr am selben Tag, muss der Anbieter für maximal zwei Übernachtungen à 80 € pro Nacht und Person aufkommen - eine Gratifikation, die aber nur bei einer Reisestrecke von über 250 Kilometern greift. Kommt Ihr Bus mehr als 90 Minuten zu spät, muss der Anbieter kostenlos Snacks und Erfrischungen bereitstellen. Achtung: Diese Regelungen gelten nur für eine verspätete Abfahrt des Busses – kommen Sie dagegen später als vorhergesehen am Zielort an, können Sie sich nicht auf diese Vergünstigungen berufen. Gleiches gilt, wenn Ihre Reise etwa wegen schlechtem Wetter oder einem Unglück, allgemein höherer Gewalt also, zu spät oder gar nicht statt findet. Verspäten Sie sich selbst, kann der Bus im Regelfall nicht auf Sie warten - daher empfehlen alle Anbieter, bis 15 Minuten vor Fahrtantritt an der entsprechenden Bushaltestelle zu sein.

Es empfiehlt sich immer, einen eigenen Sitz für Kleinkinder oder Säuglinge selbst mitzubringen, obwohl in Fernbussen keine Kindersitzpflicht herrscht. Bei vielen Anbietern reisen Kinder bis zu einem bestimmten Alter zudem stark vergünstigt oder sogar kostenlos mit. Soll ein Kind gar allein verreisen, ist auch dies mit den meisten Anbietern möglich, sofern sie eine beglaubigte Genehmigung eines Erziehungsberechtigten mitführen, aus der auch hervorgeht, wer sie am Zielort abholt - hier gelten bei verschiedenen Anbietern unterschiedliche Grenzen für das Mindestalter allein reisender Kinder.

  • Bei MeinFernbus/Flixbus dürfen Kinder bis zum vollendeten dritten Lebensjahr nur in einer Babyschale oder einem Kleinkindersitz befördert werden. Kinderwagen reisen kostenlos mit, müssen aber spätestens 48 Stunden vor der Fahrt angemeldet werden. Kinder zwischen dem vollendeten 3. und dem vollendeten 10. Lebensjahr müssen in Begleitung eines Erwachsenen (18 Jahre oder älter) reisen. Kinder zwischen dem vollendeten 10. und dem vollendeten 15. Lebensjahr dürfen nur auf nationalen Fahrten und nur mit einer schriftlichen Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten allein reisen, der Veranstalter übernimmt keine Aufsicht
  • Im Postbus müssen Kinder von 1-4 Jahren ebenfalls in einem Kindersitz mitreisen, den man bei Bedarf auch mieten kann. Kinder und Jugendliche ab dem 12.Geburtstag dürfen mit einer gültigen Einverständniserklärung alleine reisen. Alleinreisende Kinder und Jugendliche zwischen dem 12. und 16. Geburtstag gelten als Erwachsene, am Ankunftsort muss eine Aufsichtsperson das Kind abholen. Eine vorgedruckte Einverständniserklärung gibt es auf der Unternehmenswebseite
  • Berlin Linien Bus lässt Kinder ab 9 Jahren allein reisen und übernimmt in vielen Fällen sogar die Betreuung durch sein Servicepersonal. Allein die im Kontaktformular der Firma angegebene Person ist zur Abholung des Kindes berechtigt und muss sich ausweisen, im Falle einer Busverspätung wird sie/er benachrichtigt
  • Kinder unter drei Jahren reisen bei megabus kostenlos mit, bis zu 14 Jahren dürfen sie aber nur in Begleitung eines Erwachsenen reisen.
  • DeinBus nimmt Kinder ab sechs Jahren auch alleine mit, verweist aber darauf, dass es keinerlei Garantie für deren Beaufsichtigung gebe. Bis zur Volljährigkeit müssen Kinder und Jugendliche eine beglaubigte Genehmigung des/der Erziehungsberechtigten vorlegen. Minderjährige, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, müssen zusätzlich während der Fahrt von einer Person begleitet werden, die das 18. Lebensjahr vollendet hat

Gerade wenn es auf eine längere Reise gehen soll, möchten viele Urlauber verständlicherweise nicht auf ihren kleinen Liebling verzichten - Haustiere gehören für die meisten Menschen eben fest zur Familie. Doch obwohl die meisten Fernbusanbieter unterschiedliche Konditionen anbieten, ist die Mitnahme von Haustieren in den meisten Fällen und Anbieterübergreifend nicht gestattet. Das Wohl aller Fahrgäste muss bedacht werden, und so könnten sich Allergiker durch Tiere im Fahrgastraum beeinträchtigt fühlen - der Transport im Gepäckabteil kommt hier ohnehin nicht infrage. Blindenhunde dürfen allerdings in den meisten Fällen mit, sofern sie im Blindenausweis des Betreffenden eingetragen sind und bei der Gesellschaft im Voraus angemeldet werden.

  • MeinFernbus/Flixbus befördert ausschließlich Blinden-/Begleithunde, diese sind aber spätestens 36 Stunden vor Fahrtantritt anzumelden
  • Berlin Linien Bus erlaubt das Mitführen von Hunden unter der Prämisse der Maulkorbpflicht, für diese ist außerdem der Normaltarif zu zahlen
  • Postbus erlaubt die Mitnahme von Tieren grundsätzlich nicht
  • DeinBus befördert ausschließlich Blinden-/Begleithunde, sofern für diese entsprechende Dokumente vorgelegt werden
  • Auch megabus gestattet unter vorheriger Anmeldung und Vorlage gültiger Dokumente Blindenbegleithunde zum Nulltarif.

Aufgrund der Erneuerung des Personenbeförderungsgesetzes wurde beschlossen, dass jeder Fernbus zwei Plätze für Rollstuhlfahrer anbieten muss - allerdings besteht hier für die Anbieter eine Übergangsfrist bis 2016, bei bereits angeschafften Bussen sogar bis 2019. Die Vorlage eines Schwerbehindertenausweises berechtigt bei den Gesellschaften zu einer Reise zu vergünstigten Konditionen, Rollstühle, Krücken und gegebenenfalls eine begleitende Person werden kostenlos befördert. Bitte dennoch vorher anmelden und unbedingt einen gültigen Ausweis mitführen.

  • MeinFernbus/Flixbus bietet Schwerbehinderten (ab 50 GdB) bei Vorlage eines Ausweises oder ärztlichen Attests eine Fahrpreisermäßigung. Außerdem darf die Begleitperson sowie ein Blindenführ- oder Begleithund im nationalen Verkehr umsonst mitgenommen werden, sofern die Notwendigkeit im Ausweis des Schwerbehinderten, im Attest oder in einem Zertifikat verzeichnet ist. Eine Kopie des entsprechenden Dokuments ist spätestens 36 Stunden vor Fahrtantritt anzumelden, ebenso wie Blinden-/Begleithunde oder faltbare Rollstühle
  • Die Mitnahme von zusammenklappbaren Rollstühlen oder anderen orthopädischen Hilfsmitteln ist bei Berlin Linien Bus auf nationalen Linien kostenlos möglich.Eventuelle Begleitpersonen werden kostenlos befördert, sind bei der Platzreservierung aber vorher unbedingt mit anzugeben. Das Unternehmen weist aber auch darauf hin, dass es momentan nur sehr eingeschränkt und auch nur auf nationalen Linien zur Beförderung behinderter Personen überhaupt fähig ist
  • DeinBus befördert Schwerbehinderte und ihre Begleitperson unter Vorlage der entsprechenden Dokumente komplett kostenlos, ebenso wie begleitende Hunde - bitte melden Sie Ihre Fahrt aber spätestens 72 Stunden vor Beginn beim Unternehmen an, sonst müssen Sie einen regulären Fahrschein kaufen. Einzige Ausnahme der Regel sind Fahrten nach Prag, die immer den vollen Preis für alle Beteiligten kosten
  • Der Postbus befördert Schwerbehinderte ebenfalls kostenlos, genau wie deren Begleitperson, sofern diese beim Buchungsverfahren mit angegeben wird. Die Vorlage des Ausweises bzw. der Dokumente beim Fahrer genügt hier. Die Mitnahme von Rollatoren oder Gehhilfen erfolgt kostenlos im Gepäckraum, allerdings nur auf ausgewählten Strecken - vorher unbedingt anfragen
  • megabus bittet um eine mindestens 48-stündige Voranmeldung vor Fahrtantritt, gibt aber auf der Webseite keine weiteren Bedingungen an

Grundsätzlich dürfen Sie nur zollfreie Ware mit sich führen und müssen natürlich über sämtliche notwendigen Dokumente verfügen. Weiterhin sind die Pass-, Visa-, Devisen-, Zoll- und Gesundheitsvorschriften zu beachten. Ihr Gepäck sichern Sie am besten vor Verlust oder Verwechslung ab, indem Sie es mit Ihrem Namen und Adresse beschriften. Für Fragen zu den jeweiligen Zollbestimmungen wenden Sie sich bitte an info.privat@zoll.de oder bei gewerblichen Anfragen an info.gewerblich@zoll.de



Fernbus München - Wien

Fernbus nach Prag

Fernbus Düsseldorf - London

Fernbus nach London

Fernbus Frankfurt am Main - Amsterdam

Fernbus nach Amsterdam

Weitere Informationen zur Fernbusreise

Wir hoffen, dass wir Ihnen alle Fragen beantworten konnten und Sie somit gut vorbereitet Ihre Fernbusreise beginnen können. Wenn Sie noch mehr über das Thema erfahren wollen, haben wir weitere Informationen über die wichtigsten Fernbusanbieter in Deutschland, sowie bedeutungsvolle ZOB's und Bushaltestellen zusammengestellt. Zusätzlich können Sie auf unserer Seite auch herausfinden, wie die Entwicklung des Fernbusmarkts in den letzten Jahren war. Natürlich ist es auch möglich, direkt über uns ein entsprechendes Ticket zu buchen. Wir vergleichen auf unserer Seite mit nur einer Suche alle Bahn-, Fernbus- und Fluganbieter in Europa und verbinden diese auf der Reiseroute miteinander, sodass Sie mit einer Suche Ihre komplette Reise sowohl mit Fernbus als auch mit Bahn und Flugzeug zusammenstellen können. Mit über 350 Partnerunternehmen kommen so über 300 Millionen mögliche Verbindungen zusammen - und das sogar aus Ihrer Heimatstadt, und nicht nur von Flughafen zu Flughafen.



Mit dem Fernbus die schönsten Orte entdecken