In 10 Tagen durch die Toskana

Entdecke die traumhafte Toskana mit einer Rundreise in 10 Tagen: die 5-Städte-Route

Die Toskana ist eine Region der Vielfalt. Sie vereint Natur, Geschichte und Architektur, Harmonie und Lebensfreude. Daher it es nicht überraschend, dass die Toskana ein sehr beliebtes Reiseziel ist. Hier werden Badefreunde, Naturliebhaber sowie auch Aktivurlaub glücklich. Die Geschichtsinteressenten unter den Reisenden finden in den vielen UNESCO-Kulturerbestätten ihr Glück. Ob Etrusker, Römer, Mittelalter oder Renaissance - die Toskana beheimatet viele einzigartige Kulturschätze. Wer lieber dem Dolce Vita frönt wird aber auch nicht enttäuscht. Lange Weinstraßen mit gutem Wein, Olivenbäume und leckeres Essen gehören einfach zur Toskana dazu wie die Harmonie und Lebenslust zu den toskanischen Landsleuten. GoEuro zeigt die schönste Route durch die Region, um die Schönheit der Toskana zu entdecken und hautnah mitzuerleben.

Die Reisebloggerin Julia von Globusliebe empfiehlt euch diese Reiseroute durch die Toskana.


Pisa

Von Deutschland aus ist Pisa am einfachsten per Flug zuerreichen.

Pisa ist die 1. Station auf der GoEuro-Route durch die Toskana. Pisas großes Wahrzeichen ist sein schiefer Turm. Dieser wurde eigentlich als Glockenturm zum Dom konsturiert. Wer Kultur lieber ruhig und ohne Menschenmassen genießt, für den ist das Camposanto ein echter Geheimtipp. Von dem Friedhof an der Stadtmauer hat man eine tollen Blick auf die Piazza dei Miracoli, welcher vor dem Turm liegt. Für die Badenixen ist der Strand Marina di Pisa eine gute Adresse. Er ist innerhalb von 15 Minuten vom Stadtkern erreichbar.

Lucca

Von Pisa aus geht die Reise mit dem Zug in weniger als einer halben Stunde nach Lucca. Abfahrtsbahnhof ist der Pisa Centrale.

Pisa nach Lucca
00:26 Trenitalia
Los geht's →

Der 2. Stopp der Toskana-Tour ist in Lucca. Dieses Städtchen lässt die Herzen von Geschichts- und Musikliebhaber höher schlagen. Die Wurzel des Ortes gehen bis auf die Etrusker zurück. Des Weiteren ist sie Heimatstadt des berühmten Komponisten Puccini. Sein Stammcafe Caffe Di Simo exisitiert immer noch und ist teilweise noch mit den original Möbelstücken aus seiner Zeit ausgestattet. Lucca war einst die Stadt der vielen Türme. Jedoch sind nur wenige heute noch erhalten. Diese bieten aber dennoch einen spektakulären Blick über die Stadt.

Pistoia

Von Lucca aus geht es mit dem Zug weiter nach Pistoia. Die Fahrt dauert rund 40 Minuten.

Lucca nach Pistoia
00:40 Trenitalia
Los geht's →

Auch Pistoia hat viel Geschichte und schöne Architektur zu bieten. Besonders sehenswert ist das Ospedale del Ceppo, ein altes Krankenhaus mit verfliester Außenfront. Wer künstlerisch interessiert ist, sollte auch das Fattoria di Celle besichtigen, ein Garten mit kunstvollen Skulpturen. Im Juli findet in Pistoia zudem ein tolles Blues Festival statt, zu welchem aus allen Richtungen angereist wird.

Florenz

Die nächste Station ist Florenz. Von Pistoia aus geht es mit dem Zug dorthin. Ankunftsort ist der Bahnhof Firenze Santa Maria Novella. Die Fahrt dauert eine knappe halbe Stunde.

Pistoia nach Florenz
00:33 Trenitalia
Los geht's →

Florenz hat kulturell sehr viel zu bieten. Denn nicht umsonst wurde die Stadt von der UNESCO zum Kulturerbe ernannt. In der Stadt gibt es viele Kirchen zu entdecken, Plätze zu sehen und Burgen zu erkunden. Auf der Piazzale Michaelangelo sind einige seiner Werke beinhaltet. Der Piazza Santa hingegen ist gesäumt von der Kirche und dem Konvent Santa Croce und ist Aufenthaltspunkt der jungen Leute von Florenz. Während dieses Stopps sollte man auch über einen der vielen Freiluftmärkten schlendern, denn dort gibt es allerhand Tolles zu entdecken und vielleicht sogar zu erstehen.

Siena

Auch zur letzten Station der Rundreise geht es mit dem Zug. Die Fahrt dauert ca. 1,5 Stunden

Florenz nach Siena
01:27 Trenitalia
Los geht's →

Auch die letzte Station der Toskana-Rundreise ist ein UNESCO-Kulturerbe. Siena ist über drei Bergen gelegen und hat neben schöner Landschaft auch viel Kulturelles zu erkunden. Sehr sehenswert ist definitv der Blick von Torre del Mangia, welcher die 400 Stufen Aufstieg sicherlich wert ist.