Die Alpenhauptstadt Innsbruck hat viel zu bieten und ist ein tolles Ziel für einen Wochenendausflug. Doch was soll man in nur 2 Tagen machen, um Innsbruck in vollen Zügen zu genießen? Wir haben euch einen kleinen Plan zusammengestellt, mit dem man die Tiroler Metropole an einem Wochenende hautnah erleben kann.

Tag 1

Frühstück im Restaurant Sky auf der Berg Isel Skisprungschanze

Hier lockt nicht nur das leckere Frühstücksbuffet mit Brot, Gebäck, Wurst und alle was das Herz begehrt, nein, auch die Aussicht ist umwerfend. Schon vom Tisch aus hat man einen herrlichen Blick über ganz Innsbruck. Wer noch mehr davon sehen will, kann das Panorama auch von der Aussichtsplattform auf dem Dach der Sprungschanze genießen. Ein weiteres Highlight ist die Fahrt mit dem Lift zum Restaurant. Dieser wird auch von den Skispringern genutzt und man ist somit auf den Spuren von Sven Hannawald und Co. unterwegs.

Kulturpunkt: Riesenrundgemälden im Tirol Panorama

Noch mehr Panorama gibt es im Tirol Panorama. auch von hier hat man einen traumhaften Blicküber die Stadt und auf die Nordkette. Dazu kann man eines der wenigen erhaltenen Riesenrundgemälde der Welt bewundern. Auf knapp 1000m² hat man eine 360° Sicht auf den Tiroler Freiheitskampf am Berg Isel.

Kulturpunkt: Schloss Ambras


Vom Tirol Panorama ist man innerhalb von einer halben Stunden an einer weiteren Kulturstätte- dem Schloss Ambras. In den Ausstellungen und Kunstsammlungen kann man in die Renaissance und das Leben zu dieser Zeit eintauchen. Wem das zu trocken ist, genießt einfach den herrlichen Schlossgarten.

Mittagessen im Strudelcafé Kröll

Ein von @sokolovskayan gepostetes Foto am


Mit dem Sightseeing- Bus geht es zurück in die Innsbrucker Innenstadt. Halt des Buses ist der Hofgarten, unweit des Strudelcafé Kröl. Das kleine Café bietet eine Vielzahl von leckeren herzhaften und süßen Strudeln an. Hier findet bestimmt jeder einen Strudel nach seinem Geschmack.

Kulturpunkt: Goldenes Dachl und Innsbrucker Altstadt

Ein von Anastasia (@lobanowa) gepostetes Foto am


Gestärkt von der traditionellen österreichischen Köstlichkeit geht es weiter auf Entdeckungstour. Nur wenige Meter weiter vom Mittagslokal, liegt das Wahrzeichen Innsbrucks- das goldene Dachl. Das Vordach bekam aufgrund seiner goldenen Schindeln seinen Namen. Es liegt im Herzen der Altstadt und von dort kommt man schnell und einfach zu allen anderen Sehenswürdigkeiten, wie der Ottoburg, dem Innsbrucker Dom, der Hofburg und der Annasäule.

Shopping im Kaufhaus Tyrol


Im ältesten Kaufhaus Innsbruck kann man schön den Tag bei einem Einkaufsbummel ausklingen lassen. Auf sechs Etagen kann jeder nach Herzenslust shoppen.

Abendessen in La Taqueria


Das mexikanische Restaurant La Taqueria gibt es zwei Mal in Innsbruck und ist ein echter Geheimtipp für Liebhaber von authentischem mexikanischem Essen. Hier fühlt man sich wie auf einem Kurzurlaub in Mexiko.

Nachtleben in Innsbruck


Innsbruck hat auch viel für die Nachtschwärmer unter euch zu bieten. Da es eine Studentenstadt ist gibt es viele kleine Bars und Kneipen. Wer seinen Drink stilvoll mit Ausblick über die Stadt genießen will, kann dies in der hauseigenen Penthousebar des Hotels Adler tun, aber auch das 360° in den Rathausgalerien stillt diesen Wunsch. Lecker Cocktails und viele Locals findet man zum Beispiel im Café Dinzler. Wer lieber das Tanzbein schwingt wird auch nicht enttäuscht. Die Stadt beheimatet auch viele Clubs wie den Weekender Club in der Nähe des Westbahnhofes, den Club Aftershave im Herzen der Altstadt oder den Club Hofgarten im gleichnamigen Volkspark.

Tag 2

Frühstück im Breakfast Club


Für ein gemütliches und vielleicht auch etwas späteres Frühstück ist der Breakfast Club in der Nähe der Triumphpforte eine gute Anlaufstelle. Hier findet jeder Frühstückstyp etwas, um gestärkt in den Tag zu starten.

Kulturpunkt: Hungerburg

Ein von @ninainparadise gepostetes Foto am


Eine weitere Sehenswürdigkeit und Must-See ist die Hungerburgbahn. Die Hochseilbahn verbindet das Innsbrucker Stadtzentrum mit der Nordkette. Sie starten in ihrer futuristisch gestalteten Talstation am Hofgarten und endet an der Hungerburg. Von dort hat man ebenfalls einen fantastischen Blick über Innsbruck bis hinüber nach Hall in Tirol.

Kulturpunkt: Wanderung zur Arzler Alm

Ein von @kristiinamoilanen gepostetes Foto am


Da Bergwanderungen ein Teil der Tiroler Kultur sind, gehört das natürlich zu einem Besuch in der Alpenmetropole. Von der Hungerburg aus ist die Arzler Alm nur einen kurzen Aufstieg entfernt. Dort kann man dann die Aussicht mit einem kühlen Radler genießen und ein wenig die Seele baumeln lassen.

Abendessen im Stiftskeller

Ein von @kellarkellar gepostetes Foto am


Nach dem Abstieg von der Arzler Alm, ist der Stiftskeller in der Altstadt ein guter Ort um neue Kräfte zu tanken und das Wochenende in Innsbruck ausklingen zu lassen. Hier gibt es traditionell Tiroler Speisen wie “Kasspatzen”, die man in uriger Atmosphäre genießen kann.

So gehen 2 Tage erlebnisreiche Tage in Innsbruck zu Ende.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn