John und Marc von 1 THING TO DO:

Belgrad gehört zu den eher unbekannten Hauptstädten Europas. Bei der Frage nach dem Wahrzeichen der serbischen Hauptstadt kommt wohl kaum jemanden sofort eine Antwort in den Sinn. Das ist jedoch nicht weiter schlimm: Belgrad ist eine ehrliche Stadt, die nichts vertuscht und all jene begeistern wird, die mit ihrer direkten Art umzugehen lernen.

Mit dem Nachtzug nach Belgrad

belgrad-nachtzug-einfahrt

© 1 THING TO DO

Bereits zweimal fuhren wir mit dem Nachtzug aus Budapest kommend in Belgrad ein. Was wir dabei erlebten, bestätigt jedes Stereotyp von Nachtzugfahrten auf dem Balkan: Backpacker strecken kurz vor Ankunft ihre Köpfe aus den Fenstern und lassen trostlose Gewerbe- und Industriegebiete an sich vorbeisausen, die im sanften Licht der Morgensonne fast schon wieder einen gewissen Charme versprühen.

novi-belgrad-hochhaeuser

©1 THING TO DO

Weiter geht es durch Novi Beograd, der sozialistischen Planstadt westlich der Save, über der mit dem futuristisch anmutenden Genex-Turm ein architektonisches Beispiel des Brutalismus thront – ja, diese Stilrichtung gibt es wirklich. Der Höhepunkt ist erreicht, wenn der Nachtzug auf der Eisenbahnbrücke über der Save lautstark vor sich hin quietscht und sich die orangefarbene Sonne im Wasser spiegelt.

Belgrad Sehenswürdigkeiten: Das gibt es zu entdecken

Wahrscheinlich merkst du, dass wir uns ein Stück weit in Belgrad verliebt haben. Aus diesem Grund nehmen wir die Einladung gerne an, ein wenig über die Stadt an Donau und Save aus dem Nähkästchen zu plaudern. Was sind unsere Geheimtipps? Was hat uns besonders imponiert?

Am Ende verraten wir auch unser persönliches 1 THING TO DO für Belgrad, das sich außerhalb des Stadtzentrums versteckt und perfekt ist für all jene, die (zu) tief ins Nachtleben der Balkanmetropole eingetaucht sind.



Genex-Turm

belgrad-genex-turm

© 1 THING TO DO

Der Genex-Turm im Stadtteil Novi Beograd sorgte bei uns für besondere Faszination. Streng genommen ist er ziemlich hässlich, selbst das einstige Panorama-Restaurant im obersten Stockwerk ist Geschichte. Doch inmitten der Plattenbaublocks von „Neu-Belgrad“ bewegt sich der Genex-Turm irgendwo zwischen sozialistischer Geschichte und Futurismus. Mit etwas Glück steht die Tür zum Foyer offen und du kannst mit einem klapprigen Fahrstuhl fast bis ganz nach oben fahren. Ein Abenteuer, das keine umwerfende Aussicht bietet, aber immer noch ein Abenteuer ist.

 

Savamala

belgrad-savamala-sehenswuerdigkeit

© 1 THING TO DO

Unweit des Hauptbahnhofs befindet sich Savamala, ein kleiner Stadtteil mit zwei Gesichtern. Tagsüber kannst du auf eine kurze Streetart-Tour gehen, während alles ziemlich ausgestorben scheint. In den Wochenendnächten jedoch steigen hier – selbst aus Berliner Perspektive – gar nicht mal so schlechte Raverparties. Passenderweise gibt es auch eine Bar mit dem Namen “Berliner”. Die serviert allerdings bayerisches Bier und gewöhnungsbedürftige Chicken Wings.

Ada Ciganlija

belgrad-ada-ciganlija-hausboote

© 1 THING TO DO

Die weitläufige Insel in der Save ist ein provinzielles Idyll inmitten der weniger grünen Hauptstadt Serbiens. Am Westufer reiht sich Hausboot an Hausboot, auf denen die Serben gerade im Sommer entspannte Stunden verbringen. A propos Berlin: Zwischen den Hausbooten findest du das Belgrader „Badeschiff“ – so haben wir es zumindest genannt. Nicht in der Spree, sondern in der Save gelegen, kannst du dir hier am Pool liegend einen Drink genehmigen. Tipp: Entdecke Ada Ciganlija mit dem Fahrrad, denn die Insel ist länger als man im ersten Moment denkt – und es gibt ja noch den Rückweg.

belgrad-badeschiff-schwimmen-in-save

© 1 THING TO DO

Kalemegdan

belgrad-kalemegdan-sehenswuerdigkeit

© 1 THING TO DO

Der Kalemegdan ist eine Parkanlage zwischen Save und Donau mit der ehemaligen Zitadelle als Kernstück. Von hier oben überblickst du Novi Beograd, den Stadtteil Zemun, die Große Kriegsinsel und vor allem einen wahrhaftigen Knackpo: Die Statue Pobednik zeigt einen nackten Jüngling, der einst im Stadtzentrum stand, irgendwann jedoch als etwas zu freizügig galt. Tipp: Checke vor deiner Anreise den Veranstaltungskalender. Auf dem Kalemegdan finden regelmäßig Festivals und Partys statt.

 

Milan Gale Muškatirović Freibad

belgrad-schwimmbad-freizeit-aktivitaeten

© 1 THING TO DO

Sicherlich keine typische Sehenswürdigkeit ist das Freibad im Norden der Festungsmauern des Kalemegdan. An heißen Sommertagen jedoch trifft sich hier alles, was gesehen werden will. Es ist eine Wonne, beschallt von jeglicher internationaler Chartmusik am Beckenrand zu chillen und das emsige Treiben zu beobachten – ausgestopfte Badehosen und Flügelschuhe inklusive.

 

Skadarlija

belgrad-skadarliha

© 1 THING TO DO

Die Skadarlija-Straße wird gerne als Bohèmeviertel Belgrads bezeichnet und lockt entsprechend viele Touristen an. Schick anzusehen, doch das wahre Gesicht der Kapitale wirst du hier nicht finden. Versuche dein Glück in den Seitenstraßen, wo einzelne Cafés und Restaurants nicht minder leckere, zumeist aber günstigere Speisen anbieten. Folge in Wochenendnächten den Bässen und dem lautstarken Geplapper, um zu verstehen, weshalb Skadarlija als Stadtteil in letzter Zeit wieder im Kommen ist. Ein beliebter Anlaufpunkt ist die Blaznavac Bar. 

Titomuseum

tito museum belgrad

© 1 THING TO DO

Ein wenig abseits des Zentrums kannst du in die Zeit des ehemaligen Jugoslawiens eintauchen und mehr über Tito, dessen langjährigen Führer, erfahren. Erwarte jedoch nicht allzu viel kritische Auseinandersetzung mit der Geschichte. Auf uns machte das Titomuseum eher einen nostalgischen Eindruck.

Zemun

belgrad-zemun-freizeit-aktivitaeten

© 1 THING TO DO

Die Städte Zemun und Belgrad waren sich einst spinnefeind, heute ist Zemun Teil der Hauptstadt. Durch einen Zufall – wie sollte es auch anders sein – entdeckten wir Donauufer unser 1 THING TO DO für Belgrad. Wenn du die Dunavska-Straße zur Donau hinunterläufst und rechts abbiegst, betrittst du eine Welt, die in den 70er Jahren stecken geblieben scheint. In einer nostalgischen Fischerkneipe, die weder nostalgisch noch sonst irgendetwas sein möchte, blickst du auf bunte Fischerbötchen hinab, die in der sanften Brandung der Donau gemächlich hin und her wackeln. Wir haben selten einen Ort erlebt, der uns derart schnell in Entspannungsmodus versetzt hat. Perfekt, um an der frischen Luft den Kater des Vortages ausklingen zu lassen.

Mehr über unsere Erlebnisse in der serbischen Hauptstadt liest du in unserem Belgrad Reisebericht.

 

Über die Autoren

John und Marc von 1thingtodo

“Reisen um zu reisen!” sagen John und Marc aus Berlin. Auf ihrem Blog 1 THING TO DO berichten die beiden über die besonderen Momente auf Reisen, die, die einfach in Erinnerung bleiben. Du hast Lust bekommen auf eine Reise durch den Balkan? Dann schau dir doch das Projekt #GoEast an, in dem sich alles rund um Osteuropa dreht.

Header © 1THINGTODO

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn