Halloween rückt näher und der Nebel liegt über Edinburgh – der perfekte Zeitpunkt um die gruselige Geschichte der Stadt mit einer Geistertour kennenzulernen.

Oberirdische Touren

Jeder, der schon einmal an einer Geistertour in Edinburgh teilgenommen hat, weiß, wie gruselig diese sein können. Gerade die City of the Dead Haunted Graveyard Tour ist nichts für schwache Nerven. Auch wenn das Unbekannte sehr faszinierend ist – dabei auch noch auf einen ärgerlichen Poltergeist zu warten, bringt die Nerven der Besucher an Ihre Grenzen.

Die Tour endet im sogenannten schwarzen Mausoleum, in dem angeblich der Poltergeist Mackenzie sein Unwesen treiben soll. Im 17. Jahrhundert war Sir George Mackenzie (oder “Bloody Mackenzie”) für die Verfolgung von Covenanters – Schottischen Presbyterianern – verantwortlich. Dadurch wurden Hunderte von Menschen hingerichtet oder misshandelt. Die Legende besagt, dass der Sarg von Mackenzie 1998 von einem Obdachlosen geöffnet wurde, der in Greyfriars Kirkyard eine Unterkunft suchte. Seitdem kam es immer wieder zu seltsamen Ereignissen und über 450 dokumentierten Angriffen des Geistes. Die Vorfälle steigerten sich dermaßen, dass die Stadt entschied, den Bereich für die Öffentlichkeit komplett zu sperren.

Unterirdische Touren

Doch auch unter den Straßen von Edinburgh gibt es viele Geheimnisse. Mercat Tours bringt dich in die unterirdischen Gewölbe von Edinburgh, der – laut der BBC – gespenstischste Ort in Großbritannien. Die Gewölbe, in denen einst Gasthäuser untergebracht waren und gleichzeitig Händlern und Slumbewohnern Unterschlupf boten, wurden angeblich für die Aufbewahrung von illegalen Materialien benutzt und vielleicht sogar von Leichen…

Old Town

Lasse dich von Auld Reekie Tours durch verlassene Straßen und bedrohliche Durchgänge führen, die bekannt für paranormale Ereignisse sind. Während der Tour kommt man an unterirdischen Gewölben und einem Hexentempel vorbei, der auch heute noch von einem Hexenzirkel benutzt wird. Die Reise endet in einem Museum für Folterwerkzeuge aus dem 17. Jahrhundert. Wer noch nicht genug hat, kann dann noch The Real Mary King’s Close besuchen, ein Labyrinth aus unterirdischen Straßen und Orten, wo die Zeit stehen geblieben zu sein scheint.

Wer sich nicht mehr so stark gruseln möchte, ist bei Cadies and Witchery Tours gut aufgehoben. Die Geschichte der Stadt wird von einem gespenstischen Gastgeber zum Leben erweckt, der auf einer amüsanten Reise durch die Gassen von Old Town führt und die schaurige Vergangenheit der Hauptstadt wieder zum Leben erweckt.

Als ich selbst an einer Tour teilgenommen habe, war vom Poltergeist Mackenzie nichts zu sehen, aber die Atmosphäre ist auf jeden Fall sehr gruselig. Man muss es einfach einmal selbst erlebt haben.

So kommst du nach Edinburgh:
Mit dem Flieger: ab 30 €

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn