Ob Flitterwochen, ein Wochenend-Trip oder ein Stopp beim Interrail, Venedig ist immer ein tolles Reiseziel, egal um welche Art von Urlaub es sich handelt. Wie jede andere besuchenswerte Stadt, hat auch Venedig seine kleinen Geheimtipps und -tricks. Wir haben ein paar der Wichtigsten zusammengesucht, so dass ihr die sinkende Stadt in vollen Zügen einfach nur genießen könnt.

7. Erst abends auf Sightseeing-Tour gehen

Zwar sind der Dogenpalast, die Gallerie dell’Accademia und die große Markuskirche bei jeder Tageszeit wunderschön, aber wenn die Sonne untergeht, sind diese atemberaubend. Die Abenddämmerung taucht Venedig in ein zartes rosa und macht sich so zu unserer Lieblingszeit, um die Stadt zu erkunden.

Der Anblick des Abendrotes wie es in die Venezianische See fällt, ist einer derjenigen, die einem lange in Erinnerung bleiben. Ein Picknick am Markusplatz kann dem allen noch ein Krönchen aufsetzen.
Was ihr sonst noch abends in Venedig machen könnt, könnt ihr hier nachlesen.

6. Es gibt ein Nachtleben in Venedig

Ihr müsst nur nach ihm suchen! Wenn man um Mitternacht durch Venedig läuft, scheint alles verschlossen: Kellner räumen die Tische von den Straßen, die Gondeln sind angebunden und die gesamte Insel scheint tief zu schlafen. Aber das heißt nicht, dass ihr auch ins Bett müsst! Im Viertel Cannaregio kann man einen wunderbaren Abend genießen, ohne dabei eine Bank plündern zu müssen. Dort gibt es kleine Weinlokale wie das El Sbarlefo, das seit seiner Eröffnung 2010 seinen guten Ruf durch ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis von gutem Wein zu einem guten Preis, aufgebaut hat. Hier bekommt ihr ein Glas des Hausweins für 1,50€.

Wenn ihr etwas beschwingteres sucht, schaut im Il Santo Bevitore vorbei, dem besten Pub von Venedig. Hier gibt es zwar nicht viel Wein oder Spritzer, aber dafür leckeres italienisches Craft-Bier, eine einladende Atmosphäre und guten Service.

5. Nehmt euch Zeit die Inseln Murano und Burano zu besuchen

Die mystischen Straßen von Venedig sind ein tolles Erlebnis, aber auch ihre Nachbarinseln sind definitiv einen Besuch wert. Klar ist es nicht einfach das einzuplanen, dafür auf jeden Fall ein tolles Erlebnis.

Wenn die Wahl auf die Insel Murano mit ihren schönen Glasskulpturen gefallen ist, sollten zwei Dinge beachtet werden:

1. Zwar werden kostenlose Bootsüberfahrten zur Insel angeboten, die Betreiber haben aber meist ein stilles Abkommen mit bestimmten Glasshops, wo man sich gezwungen fühlt, viel Geld zu lassen. Nimmt stattdessen lieber die öffentlichen Verkehrmittel und genießt die Insel in Eigenregie.

2. Falls Ihr Glaswaren kaufen wollt, achtet stets auf das Markenzeichen “Vetro Murano Artistico”.

Falls eher die farbenfrohe Insel Burano euren Namen ruft, ist auch diese ein gute Wahl. Die Insel gehört nicht nur zu den buntesten Europas, sondern ist auch für seine leuchtende Erscheinung und überragende Spitze bekannt. Aber auch hier gibt es Fälschungen. Seid nicht überrascht, dass diese Spitze preiswert ist. Sie fühlt sich zwar an wie Himmel auf Erden, ist aber dennoch erschwinglich.

4. Nach dem Preis fragen, bevor man etwas kauft

Venedig kann einen ziemlich teuer kommen, wenn man nicht aufpasst. Aber mit ein paar Tricks kann man auch hier sein Budget einhalten. In Restaurants zahlt man beispielsweise für den Tischservice und die Lage. Je besser der Blick, desto mehr zahlt man.

Zudem sollte man immer nachfragen, wie viel berechnet wird, wenn der Kellner etwas anbietet, egal ob nur ein Glas Wasser oder Extras zum Essen. So kann man einer hässlichen Überraschung bei der Rechnung zuvorkommen.

3. Wann man mit einer Gondel fahren sollte

Ein von @tessaleepetry gepostetes Foto am

Eine Gondelfahrt gehört auf jeden Fall zu jedem Venedigbesuch dazu. Deshalb sind aber auch leider die Kanäle tagsüber ziemlich verstopft. Darum sollte man sich gleich morgens eine solche Fahrt gönnen, um das Erlebnis voll auskosten zu können. Dabei kann man zusehen, wie die Stadt langsam zum Leben erwacht und man hat sogar noch die Auswahl mit welcher Gondel man fahren möchte. Zudem steigen nach 19 Uhr die Preise einer Fahrt. Der Preisunterschied ist von tagsüber 80€ pro 40 Minuten bis zu 100€ abends. Achtet außerdem darauf, dass ihr eine genaue Fahrtzeit vereinbart.

2.Bucht Verkehrmittel im Voraus

Venedig bietet viele Willkommentickets, Pakettickets und Angebote für Verkehrsmittel an, mit denen man Geld sparen kann. Vor allem bei dem Haupttransportmittel, dem Wasserbus Vaporetto kann es aber schwierig sein, den Überblick zu behalten. Vor Ort kostet das Einzelticket für Erwachsene 7,50€, aber mit einem Ein- oder Zwei-Tages-Ticket kann man ein paar Euros sparen.  

1. Ihr werdet euch verlaufen und ihr werdet es lieben

Auch mit einem vogelgleichen Orientierungssinn geht man in Venedig verloren, denn die Stadt ist ein Labyrinth. Aber genau das ist eine tolles Erlebnis. Zwar dauert es ein wenig länger, von A nach B zu kommen, jedoch entdeckt man auf seinem Weg viel Neues und Schönes.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn