Rom ist eine der Städte, die auf fast jeder Bucket Liste stehen. Natürlich will man während seinem Besuch in der ewigen Stadt soviel sehen und erleben wie nur möglich, dabei aber auch nicht als Tourist auffallen, in die allseits bekannten Touristenfallen tappen und mehr ausgeben als nötig. GoEuro zeigt dir, auf was du achten solltest, um eine fantastische Zeit in Rom zu verbringen.

1. Nichts auf der Straße kaufen

Ein von SJ (@sjdelagarde) gepostetes Foto am

Sei es ein Armband, eine Handtasche oder eine Statue, kauft nichts von den unzähligen Straßenhändlern. Meist sind diese Dinge überteuert, gefälscht oder sogar im schlimmsten Fall illegal beschafft. Bei letzterem können einem auch selbst hohe Strafen drohen – also besser Finger weg!
Besser: In Rom gibt es viele schöne Läden, die genau diese Dinge verkaufen – ganz ohne Risiko.

2. Nichts auf der Straße unterschreiben

Ein von @accompany.me gepostetes Foto am

Wie in vielen Großstädten sind auch in Rom Unterschriftenjäger unterwegs. Aber auch hier ist Vorsicht geboten. Wer weiß, für was deine Unterschrift genutzt wird und was du da genau unterschreibst.
Besser: Sei sehr vorsichtig. Wenn du etwas nicht verstehst oder du dir nicht sicher bist, geh einfach weiter.

3. Nicht in Brunnen steigen

Ja, in Rom kann es richtig heiß sein. Gerade dann sehnt man nichts sehnlicher herbei als eine Abkühlung. Diese sollte man sich aber nicht in einem der vielen Brunnen verschaffen. Egal ob reinsteigen, darin baden oder nur den großen Zeh hineinstrecken – es ist nicht nur nicht gern gesehen, es kann dir auch teuer in Form von Busgeldern zu stehen kommen.
Besser: Füll dir Wasser an den Brunnen ab und lass es dir über die Handgelenke laufen. Kühle Erfrischung garantiert.

4. Keine Bilder mit Straßendarstellern machen

Ein von Sergio (@sneacker_) gepostetes Foto am

Rom lebt von seiner Geschichte. Daher ist es nicht verwunderlich, dass man an fast jeder Ecke auf einen Gladiator, Senator oder einen Legionär trifft. Klar will man das für die Ewigkeit festhalten und ein Foto mit dem Darstellern schießen. Diese posieren aber nicht umsonst, auch wenn sie das nicht vorher zu verstehen geben. Die Preise dafür haben sich auch meist gewaschen.
Besser: Wenn du wirklich ein solches Bild willst, fragt vorher wie viel es kostet. Eine weitere Möglichkeit des ultimativen Rom-Erinnerungsbildes ist ein Foto mit einer der vielen antiken Statuen.

5. Keine Münzen in einen anderen Brunnen als den Trevi-Brunnen werfen

Zwar ist der Trevi-Brunnen immer mehr als nur gutbesucht und jeder will sich sein Stück Glück durch einen Münzwurf sichern. Wer sich aber denkt, er könne den Menschenmassen entgehen und seine Wünsche an einem anderen Brunnen erfüllen, hat weitgefehlt. Das Münzwerfen ist nur dem Trevi-Brunnen vorbehalten. Also keine Münzen in andere Brunnen!
Besser: Geht früh morgens zum Trevi-Brunnen. Zu dieser Zeit sind noch nicht so viele Touristen unterwegs und du kannst ungestört eine Münze für deinen Wunsch werfen.

6. Kein abgefülltes Wasser kaufen

Wenn es warm ist, soll man viel trinken. Daher sind in Rom die meisten Brunnen mit Trinkwasser befüllt. Zwar bieten viele Straßenhändler Wasser in Flaschen an, jedoch sind diese mehr als nur überteuert. Durchschnittlich zahlt man dabei rund 2€ für 0,33l.
Besser: Nimm dir eine Trinkflasche mit und fülle diese immer wieder auf.

7. Zu kurze, zu ausgeschnittene oder zu durchsichtige Kleidung beim Sightseeing tragen

Ein von @lifeofjana gepostetes Foto am

Bei warmen Wetter will man natürlich so luftig wie möglich gekleidet sein. Aber leider ist diese Kleidung in den meisten Sehenswürdigkeiten, wie Kirchen und antiken Gebäuden, nicht gern gesehen. Daher sind bedeckte Knie und Schultern empfehlenswert. Besser: Trage luftige lange Hosen und nimm einen Schal zum Bedecken der Schultern und des Dekolletés mit.

8. Nicht in touristischen Gegenden essen

In den Gegenden, in welchen sich viele Touristen aufhalten, sind auch viele Restaurants und Bistros angesiedelt, in denen man dem dolce vita frönen kann. Leider sind diese aber meist viel zu teuer und weniger authentisch.
Besser: Frag Einheimische nach Empfehlungen oder erkunde Viertel abgelegen von den Touristenmagneten.

9. Nicht mit dem Taxi fahren

Der Verkehr in Rom ist genau wie er in den Filmen dargestellt wird – furchtbar. Wer sich mit dem Auto fortbewegen will, braucht meist ewig, um ans Ziel zu kommen. Mit dem Taxi wird das ganz schnell zu einem kostenspieligen Erlebnis.
Besser: Geh zu Fuß oder leih dir ein Rad. Dabei kann man viele tolle und verborgene Ecken Roms entdecken.

10. Nicht mit dünnen Sohlen durch die Stadt wandeln

Die italienische Hauptstadt bietet so viel zu entdecken. Da sollte die Erkundungstour nicht am falschen Schuhwerk scheitern. Die römischen Straßen sind meist mit Kopfstein gepflastert.
Besser: Festes Schuhwerk. Zwar sind diese oft nicht so stylisch, aber deine Beine werden es dir am Abend danken.

Den Kurztrip nach Rom schon gebucht, aber noch keine Ahnung was du dort tun sollst? GoEuro zeigt dir, was du an einem Tag in Rom erleben kannst.

Noch keine Ahnung wie du nach Rom kommst? Entdecke hier deine Möglichkeiten:
Mit dem Flieger nach Rom
Mit der Bahn nach Rom
Mit dem Fernbus nach Rom

Erhalte Insidertipps von Locals auf Facebook:

Facebook locals GoEuro

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn