Bald ist es wieder soweit und es heißt “O’zapft is” – das Oktoberfest beginnt. Schon lange ist das Volksfest nicht mehr nur unter den Münchnern beliebt. Menschen aus der ganzen Welt pilgern in die bayerische Hauptstadt München, um an diesem Spektakel teilzunehmen. Wir von GoEuro sagen dir, was du über die Wiesn wissen solltest und geben ein paar Tipps, damit du beim Oktoberfest voll auf deine Kosten kommst.

 

Hier kannst du übrigens gleich deinen Trip zur Wiesn planen:

 

So vermeidest du am Oktoberfest langes Anstehen

Das Oktoberfest startet Mitte September und dauert rund 2 Wochen bis Anfang Oktober. In diesen 14 Tagen hat das Volksfest täglich geöffnet. Generell ist es aber eher empfehlenswert, unter der Woche auf die Wiesn zu gehen, da der Besucherandrang an den Wochenenden viel größer ist.

Das Oktoberfest findet traditionell auf der Theresienwiese statt, welche im Herzen Münchens liegt. Zwar halten direkt an der Theresienwiese die U4 und U5, da hier aber jeder aussteigt, um zur Wiesn zu kommen, fahren Ortskundige eine Station weiter zur Schwanthalerhöhe und gelangen so zum hinteren Ende des Festgeländes. Dort muss man sich dann nicht mit riesigen Menschenmassen durch die engen Festgassen quetschen, sondern kann gemütlich zu den Zelten spazieren.

Wenn du dir einen Platz im Festzelt sichern willst, dann solltest du möglichst früh zum Oktoberfest gehen. Am Wochenende stellen sich die Besucher manchmal schon zwischen 7:00 und 8:00 Uhr morgens vor den Zelten an. Unter der Woche reicht es meistens, zwischen 10:00 und 11:00 Uhr auf der Wiesn zu sein.

Zudem solltest du abends nicht genau dann, wenn die Wiesn schließt, die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen. Zu diesen Zeitpunkten will auch der Großteil der anderen Festgäste nach Hause. Dadurch sind U-Bahnen und auch die Straßen stark verstopft.

Wie steht es sonst mit der Fortbewegung in München?

München ist durch das Netz der MVG (Münchner Verkehrsgesellschaft) bestens mit dem Öffentlichen Verkehr erschlossen. Für Touristen eigenet sich die CityTourCard (Tageskarte für 1, 3 oder 4 Tage). Die Preise fangen bereits bei 11,90 Euro für eine Tageskarte an. Wer vom Flughafen kommt für den ist das Airport-City-Day-Ticket interessant. Auch hier handelt es sich um eine Tageskarte, mit der man aber auch vom Flughafen in die Innenstadt gelangt. Der Preis liegt hier bei 12,80 Euro (bzw. 23,90 Euro für eine Gruppenkarte bis 5 Personen).
In den öffentlichen Verkehrsmitteln besteht übrigens ein Alkoholverbot. Dafür kann ein Fahrrad in U-Bahn und S-Bahn mitgenommen werden, wenn es nicht zu voll ist.

Was gibt es am Oktoberfest zu erleben?

Auf dem Wiesngelände gibt es 14 große und zahlreiche kleine Festzelte. Zu den bekanntesten gehören der Schottenhamel, das Hippodrom oder das Augustiner-Festzelt. Daneben gibt es aber noch zahlreiche Fahrattraktionen wie Riesenrad, Toboggan oder das Teufelsrad. Hier erfährst du mehr über die einzelnen Oktoberfest-Attraktionen. Zudem gibt es Festumzüge wie den feierlichen Einzug der Wiesnwirte zu Beginn des Oktoberfests oder den Trachten- und Schützenumzug.

Bier und Essen

Beim Oktoberfest-Bier ist ein wenig Vorsicht geboten, denn es ist mit 6% stärker als normales Bier. Zudem ist es sehr schmackhaft und leicht zu trinken. Daher sind Pausen zwischen zwei Mass sowie ordentliche Mahlzeiten ein Muss auf dem Oktoberfest.

Anstoßen mit Bier

Bild: Shutterstock

Wenn dich übrigens Bier nicht nur auf dem Oktoberfest, sondern in ganz Europa interessiert, dann schau dir doch mal unseren Bierpreisindex an.

Unsere Lieblingsgerichte auf der Wiesn:
Der Klassiker zum Bier ist “a halbs Hendl”, also ein halbes Brathähnchen. Auch Ochsenbraten mit Knödeln ist eine typisch bayrische Spezialität. Ein bisschen weniger deftig ist ein Brotzeitbrettl: Hier gibt es einen Teller mit verschiedenen Wurstspezialitäten, Käse, Obazta (bayrische Käsespezialität), Rettich und einer Brezel.

Welche bayrischen Wörter sollte ich kennen?

In Bayern ist der Dialekt immer noch sehr weit verbreitet und oft genutzt. Zwar ist es immer noch deutsch, dennoch können einige Verständigungsprobleme aufkommen, wenn man mit dem Sprachgebrauch nicht vertraut ist. Daher kannst du dir hier die Grundkenntnisse des Bayrischen aneignen:

  • Grias di – Hallo
  • Pfiat di – Tschüss
  • a Mass – ein Liter Bier
  • Bieseln – pinkeln
  • Biddscheen – Bitteschön
  • Bazi – Schlingel, Frechdachs
  • Dahoam – Zuhause
  • Damisch – wirr, schwindelig, aber auch dumm</span>
  • Eihebn – sich an jemanden festhalten
  • Fetzngaudi – ein Riesenspaß
  • Fingahackln – bayrische Sportart bei der man sich an den Mittelfingern eingehackt versucht über den Tisch zu ziehen
  • Gfrieß – Gesicht
  • gmiadlich – gemütlich
  • nimma – nicht mehr
  • Noagerl – der letzte Schluck in einer Mass
  • ozapfn – anzapfen
  • Pratzn – Hände
  • schbeim – sich übergeben
  • Schdamperl – Schnapfsglas
  • schiach – hässlich
  • umma – hinüber, um

Wie und wann reise ich am besten nach München zum Oktoberfest?

Alles bereit für deine Reise nach München? Bleibt die Frage: Wann solltest du am besten zum Oktoberfest gehen? Auf der folgenden Seite siehst du, wie sich die Ticketpreise wahrscheinlich entwickeln werden und an welchen Wochentagen die Tickets am günstigsten ist. Kurzum: hier findest du alle wichtigen Informationen zu deiner Oktoberfest-Reise:



Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn