Reisen gehört mittlerweile zum Leben dazu. Egal ob eine Städtereise, Strandurlaub im Sommer, die Skireise im Winter oder der Backpacking-Trip in die große Ferne. Wir alle reisen und lernen gerne neue Orte kennen. Doch so verschieden wie wir selbst, sind auch unsere Arten zu reisen und die Technologien, die wir dabei nutzen. Zusätzlich beeinflussen uns technologische Neuheiten im alltäglichen Leben wie auch auf Reisen. Doch wie genau wirken sich Smartphone, Tablet und Co. auf unseren Reisetyp aus? Ob digitale Nomaden, Fitnessbegeisterte oder Slow Traveler – zusammen mit ganz verschiedenen Reisebloggern haben wir all diese Fragen, auch betreffend der Zukunft des Reisens, auf der Social Media Week 2017 beim Themenfokus Travel & Lifestyle diskutiert. Hier ein kleines Recap:

smwhh recap

Alle Rechte vorbehalten. GoEuro muss als Quelle genannt werden.

Mit dem Rucksack um die Welt

Einfach ein Ticket buchen und ab in die große, weite Welt. Keine große weitere Planung wie und wo werde ich schlafen, wann reise ich weiter, einfach nur los und sehen was kommt. So stellt man sich Backpacking vor. Menschen, die mit dem Rucksack durch fremde Länder reisen, werden meist als freiheitsliebend gesehen und damit liegt man gar nicht so falsch. Carla von backpack-stories bestätigt nämlich genau diesen Punkt. Auf ihrem Blog und ihren gleichnamigen Events wird aber nicht nur über Reisen mit dem Rucksack berichtet. Denn Backpack steht hier für Freiheit. Somit können Backpack Stories auch Geschichten vom Segelurlaub oder der Motorradtour sein.
Doch inwieweit haben neue Technologien freiheitsliebende Reisende wie Carla schon beeinflusst? “Ich reise noch eher klassisch mit Reiseführer, in dem ich alles, das ich sehen will, in verschiedenen Farben (je nach Priorität) markiere.” Aber ganz ohne Handy geht es dann doch nicht. Die Bloggerin hat gerne ihre Tickets auf dem Handy, damit sie alles zusammen hat.

Im besten Alter die Kontinente erkunden

Das Reisen ist nicht nur Leuten unter 35 Jahren vorbehalten. Reisen ist eine Leidenschaft, die jeden packt, egal in welchem Alter. Doch wodurch unterscheiden sich die Art und Weise des Reisens im Laufe des Lebens? Andrea von reisenfuermich.com reist lieber in unbekanntere Gebiete, als sich mit tausend anderen Touristen an den Urlaubshotspots zu tummeln. Auf ihrem Blog ist es ihr wichtiger, Inspiration zu geben als Tipps. Wenn sie auf Reisen geht, plant sie ebenfalls nicht alles strikt durch. Dennoch informiert sie sich, was liegt auf dem Weg zu ihrem eigentlichen Reiseziel. Gibt es dort interessante Dinge und Orte zu entdecken? Ein weiteres wichtiges Kriterium für ihre Reisen ist der stetige Internetzugang. Für sie sind die neuen Technologien gar nicht mehr weg zu denken, Neuen steht sie offen sowie neugierig entgegen und sind ein wichtiger Bestandteil ihrer Reisen.

Im Urlaub sportlich und entspannt sein

Natürlich will man auch auf Reisen fit und gesund bleiben. Klara von klarafuchs.com zeigt auf ihrem Blog wie man körperlich und mental fit bleibt und das auch auf Reisen. Da sie viel aus beruflichen Gründen reist, ist bei Klara das Smartphone immer mit dabei. Sie nutzt es nicht nur für ihren Blog und tolle Fotos, nein sie ist auch eine Anhängerin von Mobile-Tickets. Denn damit hat sie immer alles an einem Ort und kann nichts verlieren. Zudem plant sie dank neuer Technologien nicht viel im Voraus, sondern sucht sich ihren Weg vor Ort mit dem Smartphone. Dennoch mag die österreichische Bloggerin es gern, privat das Handy beiseite zu legen und einfach nur die Zeit mit Familie und Freunden zu genießen.

Allein durch die Ferne

Als Frau alleine verreisen? Zwar tun das immer mehr, dennoch ist es immer noch nicht der Normalfall. Muss man dabei bestimmte Dinge beachten? Ist das gefährlich? Kann ich das alleine? Viele Fragen stellen sich einer Frau, wenn sie mit dem Gedanken spielt allein zu verreisen. Yun von yunnique.de schreibt auf ihrem Blog darüber, wie es ist, allein als Frau die Ferne zu erkunden, aber auch von Kulturunterschieden. Auch sie wird von den neuen Technologien beeinflusst, nutzt ihr Smartphone vorrangig zum Fotografieren und um den Kontakt zu Freunden und Familie zu halten und ihre Eindrücke zu teilen. Doch sie legt auf Reisen das Handy auch bewusst weg und surft nur im Netz, wenn sie kostenlosen Internetzugang findet.

Wenn man sich die verschiedenen Gesichter des Reisens ansieht, fällt eines auf: Reisen ist nicht mehr nur ein Gruppending, viel mehr wird es immer mehr zu einer individuellen Sache geworden, die aus verschiedenen Gründen angetreten wird. Egal ob um zu entdecken, der Unabhängigkeit und Freiheit zuliebe oder als Herausforderung, man will mit sich selbst reisen und die Reise auf seine persönlichen Wünsche anpassen. Da spielen natürlich neue Technologie wie Smartphone und Tablet eine große Rolle.

Auch wenn man die Reiseszene im Allgemeinen betrachtet, zeigt sich, dass die neuen Technologien immer wichtiger werden und langsam aber stetig die Oberhand übernehmen, sie ermöglichen eine ganz individuelle Reiseplanung. Reisende wollen alle Informationen an einem Ort haben, seien es Tickets, Landkarten, der Fotoapparat oder der Touristenführer. Denn man will sich mehr um das Reisen selbst kümmern, als um die Planung und nicht unendlich viele Geräte und Zettel mit sich rumtragen. Und einfach Abschalten und den neuen Ort entdecken und genießen. Daher kann man schon jetzt sagen, die Zukunft des Reisens nach der “mobilen Revolution” wird die immer tiefere Integration von Mobile first und das Mobile-Ticket sein.

 

Du willst die ganze Diskussion erleben? Dann schau dir unseren Video-Stream an.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn