Reiseroute Planen und als Frau sicher reisen

Reiseroute planen ist oft ein notwendiges Übel bevor der Urlaubsspaß richtig los geht. Da ist ein bisschen Unterstützung von Experten oft nicht schlecht. Heute dürfen wir einen Gastbeitrag von Tanja (Nomadia) präsentieren, in dem es darum geht, wie man am besten seine Reiseroute für längere Reisen plant, und welche Dinge man insbesondere als alleinreisende Frau beachten kann, um sicher(er) unterwegs zu sein.

Gastblogger: Tanja, Search for Happiness

Ich gebe es ehrlich zu: Ich bin Alleinreisende. Manche meiner Freunde und Bekannten reagieren geschockt, wenn ich es ihnen erzähle. Viele gehen einfach davon aus, dass du als Frau automatisch einen Reisepartner suchst oder eine gute Freundin mitnimmst. Weil wir Frauen prinzipiell gerne im Rudel auftreten.

„Ist es in der Welt nicht zu gefährlich?“

„Hast du keine Angst?“

„Welche Länder kannst du überhaupt bereisen?“

Besonders letztere Frage ist so eine Sache. Denn gerade wir alleinreisenden Frauen denken zwei Mal über die Destination nach, in die es gehen soll. Tatsache ist, dass du deine Länder nach einfachen Kriterien auswählst, unabhängig von Geschlecht oder Art des Reisens.

Für uns Frauen gibt es jedoch noch wichtige Tipps, die du beachten solltest. Du findest sie gegen Ende des Artikels.

Diese 6 Kriterien sind relevant für die Planung der Reiseroute:

1. Persönliches Interesse

Dieses Kriterium ist vielleicht das Wichtigste, denn es ist die Grundmotivation weswegen du überhaupt auf Reisen gehst. Überlege also sorgfältig, welche Länder dich schon immer fasziniert haben und was du unbedingt noch sehen und erleben wolltest. Wer weiß, wann du wieder so eine Reise unternehmen kannst?

Also nutze sie, um deine Träume zu erfüllen. Hilfreich wäre dazu das Schreiben einer Bucket List, d.h. einer Wunschliste, die dir verdeutlicht, was du unbedingt noch erleben möchtest. Diese kann 5, 50 oder 500 Wünsche lang sein, schließlich gehört diese Liste ja dir. Doch in jedem Fall wird sie dich motivieren und dir bei deiner Länderauswahl helfen.

Auf meiner Liste stehen beispielsweise „Das Holi Festival in Indien erleben“, „Burning Man miterleben“ oder „Einen Elefanten baden“.

2. Lebenserhaltungskosten

Wie lange möchtest du unterwegs sein und wie hoch ist dein Budget? Stehen dir für drei Monate reisen 3.000 € oder doch eher  6.000 € zur Verfügung? Dein Budget und deine geplante Reisezeit beeinflussen deine Länderauswahl sehr stark.

Ist dein Budget geringer, solltest du günstige Reiseziele auswählen, da du so länger und mit weniger Gelddruck unterwegs sein kannst. Denn während du in Indien pro Tag nur  15 € für Essen, Transport und Übernachtung benötigst, kannst du dir in den USA gerade mal dein Mittagessen leisten.

Hier eine kurze Übersicht zu den Lebenserhaltungskosten pro Land:

  • Teuer (> 60 € / Tag):USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Bhutan, Island,Großbritannien , Tibet, Dubai
  • Normal (> 30 € / Tag):Peru, Chile, Mexiko, Argentinien, Brasilien
  • Günstig (< 30 € / Tag):Guatemala, Bolivien, Nicaragua, Philippinen, Indonesien, Indien, Malaysia

Überlege dir also, wie viel Tagesbudget du zur Verfügung hast (Gesamtbudget / Reisezeit in Tagen) und wähle jene Länder aus, die du dir auch wirklich leisten kannst.

reiseroute planen

 

3. Reiseerfahrung

Sei ehrlich zu dir selbst: Wie viel Reiseerfahrung besitzt du? Und was traust du dir zu? Du musst schließlich niemanden etwas beweisen – maximal dir selbst. Deine Reise wirst du jedoch nur genießen können, wenn du dich auch wirklich wohl fühlst.

Wenn du es gewohnt oder dazu bereit bist, dich einem niedrigeren Lebensstandard anzupassen und auf viele Annehmlichkeiten wie heiße Duschen, Fön, etc. zu verzichten, dann steht dir die Welt offen. Wichtig sind Anpassungsvermögen und Offenheit.

Startest du mit dem Reisen erst durch und möchtest dich lieber vorsichtig heranwagen, dann lass dir Zeit und taste dich langsam an neue Kulturen heran. Bevorzuge zunächst Länder, die deinem Heimatland ähnlich sind oder überlege in welchen Ländern du Freunde oder Familie hast, die dich aufnehmen und so bei deinem Reisestart unterstützen können.

reiseroute planen

4. Wetter

Wir lieben Sonne und gutes Wetter. Um so viel wie möglich davon zu haben, setze dich mit dem Wetter in deinen favorisierten Ländern auseinander.

Tu dir selbst den Gefallen und fahre nicht zur Monsunzeit nach Indien oder Sri Lanka. Höchstens du liebst Nässe. Es gibt auch bestimmte Hurrican-Seasons in der Karibik, Sturmzeiten in Südamerika. Du hast jedoch Möglichkeiten, eine Route so zu gestalten, dass du überall in der Sommerzeit reist. Außer in Singapur – dort ist es immer heiß und feucht.

Sobald du bestimmte Länder in die engere Wahl gezogen hast, erkundige dich über das dort herrschende Klima und die beste Reisezeit.

reiseroute planen

5. Routenfreundlichkeit & Anreisekosten

Ein nicht zu unterschätzender Punkt ist die Routenfreundlichkeit, gepaart mit den Anreisekosten. Was meine ich damit?

Wenn du deine Reiseroute planst, ist es von Vorteil nicht kreuz und quer um die Welt zu reisen. Beispielsweise würde die Route Österreich – Peru – Südafrika – Australien – Indien wenig Sinn ergeben. Die Länder liegen weit auseinander, die Anreisekosten werden dementsprechend hoch sein.

Rechne also damit, dass du bei deiner Länderauswahl gewisse Abstriche machen musst, um sie reisefreundlich zu gestalten. Manchmal musst du ein geniales Land nach hinten verschieben, weil es einfach nicht in deine Route passt. Streichst du Südafrika, wirkt deine Reiseroute gleich angenehmer und fließender: Österreich – Peru – Australien – Indien. Die Flugkosten werden nicht so hoch sein und du ersparst dir eine Menge Reisestress.

Im Idealfall kombinierst du mehrere Nachbarländer. Das bietet sich vor allem in Südamerika und Asien an, denn sind wir mal ehrlich: dort hat jedes einzelne Land seinen Reiz! Viele Backpacker bereisen Südostasien, der Klassiker ist Thailand – Kambodscha – Vietnam.

Wähle also eine Route, die reisefreundlich wirkt. Du sollst deine Reise genießen können und dazu gehört auch Einfachheit in der Route.

6. Sicherheitslevel

Tatsache ist, dass das Sicherheitslevel auf der Welt unterschiedlich hoch ist. Da müssen wir uns nichts vormachen. Du fühlst dich in der Nacht in Brasilien beim Spazierengehen anders als in Singapur. Prinzipiell ist es gut, richtig und wichtig, sich über den Sicherheitsstandard im jeweiligen Land zu informieren, sich jedoch nicht zu blockieren. Du solltest die Reiseroute so planen, dass du gefährliche Gegenden im Vorfeld recherchierst und diese umgehen.

Während sich sehr viele ein bisschen ihr Höschen nass machten, als ich ihnen von meiner geplanten Reise nach Mexiko erzählt habe, empfand ich das Land als wunderbar. Man muss oft auch wissen, WO man hinreist. Denn ein Land ist groß. Und nicht jeder einzelne Einwohner ist automatisch ein potentieller Terrorist, nur weil irgendwo Unruhen herrschen.

Hier kannst du dich über aktuelle Reisewarnungen informieren.

7. Tipps für alleinreisende Frauen

Recherchiere die Rolle der Frau im Reiseland

Wenn du alleine reist, wird es Länder geben, in denen du dich mit einer untergeordneten Frauenrolle anfreunden oder zumindest zufrieden geben musst. In Indien werden Frauen einfach anders behandelt als in Deutschland. Die Emanzipation gleicht in vielen Teilen der Erde einem Fremdwort. Beispiele sind auch Sri Lanka, Indonesien und selbst Südamerika.

Als ich Peru bereist habe, haben mich oft die Männer angequatscht und wollten mich teilweise gar nicht mehr in Ruhe lassen. Bereite dich gut genug vor und recherchiere, damit du weißt, wie du dich in welchem Land zu verhalten hast. Die besten Informationen findest du online. Google einfach ein bisschen herum. Auch Reiseblogs liefern authentische Informationen dazu. Zeitungen und Fernsehen liefern meist negative Schlagzeilen. Lass dich davon nicht beeinflussen und mach dir dein eigenes Bild.

Du startest alleine und reist gemeinsam

Innerhalb der ersten zwei Wochen meiner Weltreise habe ich 16 neue Personen kennen gelernt. Und mit jeder Woche wurden es mehr und mehr. Nach nur vier Monaten hatte ich über 100 neue Bekanntschaften gemacht und mit einigen habe ich mich zusammen geschlossen, um die Reiseländer gemeinsam zu erkunden.

Worauf will ich hinaus? Du wirst deine Reise vielleicht alleine starten, doch lange wirst du nicht alleine sein. Egal ob in Hostels, über Couchsurfing oder auf Events; du wirst immer wieder neue Reisende oder Locals kennen lernen, neue Freundschaften schließen und Teil einer Gruppe werden.

reiseroute planen

 

Sei flexibel wie ein Chamäleon

Deine Umgebung wird sich ständig verändern. Und am besten veränderst du dich mit. Trage Kleidung wie die Locals, verhalte dich wie sie. Setze dich mit der Kultur auseinander und interessiere dich für die Bräuche. Schließlich ist das oft unsere Reisemotivation: Wir wollen etwas Neues sehen. Also sollte man es mit der Reiseroutenplanung auch nicht zu akribisch angehen, und beim Planen der Reiseroute etwas Freiraum lassen für kurzfristige Entscheidungen.

Doch um eine Kultur zu erleben, reicht es nicht sie zu beobachten: Du musst Teil von ihr werden. Passe dich an. Du wirst merken, dass die Menschen sofort freundlicher und offener auf dich zugehen. Lege Schmuck, Uhren und sonstige Accessoires ab, wenn sie im Reiseland eher eine Ausnahme sind. Tauche einfach komplett ein. Du wirst dich sicherer fühlen, denn du wirst weniger Blicke auf dich ziehen.

reiseroute planen

Fazit

Eine Reiseroute zu planen kann sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Du wirst die einzelnen Länder abwägen und unzählige Listen schreiben, um sie dann doch nur zu verwerfen. Nimm dir einfach eine Weltkarte zur Hand und überlege anhand der oben genannten Kriterien, wohin es für dich gehen soll. Überlege, wann es wettertechnisch am günstigsten ist und ob du bestimmte Festivitäten miterleben möchtest wie Songkran in Thailand oder Holi in Indien.

Wenn du als allein reisende Frau unterwegs bist, setze dir deine persönliche Grenze, welche Länder für dich infrage kommen und welche dir zu unsicher sind. Es ist deine Reise, also recherchiere einfach ein bisschen und triff die Entscheidung nach deinem Wohlbefinden und deinem Bauchgefühl.

So oder so wird deine Reise einzigartig werden, egal wie deine Route oder dein Reiseland aussieht. In jedem Fall kannst du dich auf die kommenden Abenteuer, Erlebnisse und Erfahrungen freuen!

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn