Friedhöfe sind oft ein ruhiger Zufluchtsort im lauten Großstadtchaos. In jedem Land in Europa gibt es mindestens einen wunderschönen und sehenswerten Friedhof. Einige von ihnen sind weitläufige, gepflegte Parklandschaften, andere klein und mit verwitterten Grabsteinen, aber alle laden sie zum Spazieren und Verweilen ein. Natürlich darf man dabei nicht vergessen, dass sie auch ein Ort der Ruhe und letzte Ruhestätte der Toten sind. Am 1. November ist Allerheiligen. In vielen christlich geprägten Ländern wird an diesem Tag der Verstorbenen gedacht, an Freunde und Familienmitglieder, die von uns gegangen sind. Ein Grund mal einen Blick auf Europas schönste Friedhöfe zu werfen.

1. Alter Jüdischer Friedhof, Prag

Die meisten Grabsteine auf dem kleinen jüdischen Friedhof aus dem 15. Jahrhundert mitten in Prag sind windschief. Dicht gedrängt neigen sie sich in alle Richtungen. Grund dafür ist die kleine Fläche, auf der der Friedhof erbaut wurde. Der Alte Jüdische Friedhof war Teil des jüdischen Viertels Josefov und konnte nicht über die Grenzen des Viertels hinaus erweitert werden. Daher wurden Verstorbene hier in bis zu 12 Schichten übereinander begraben. Beim Aufschütten der Gräber wurden auch die alten Grabsteine mit angehoben, wodurch das heutige Bild des Friedhofs entstanden ist.

So kommst du nach Prag:
Mit dem Flieger: ab 60 €
Mit der Bahn: ab 36 €
Mit dem Fernbus: ab 19 €

2. Highgate Cemetery, London

Ein wildromantischer Friedhof, an dem der Zahn der Zeit nagt. Lange Zeit lag er brach; Moos und Efeu überwuchern hier die meisten Grabsteine und lassen sie mit der Natur verschmelzen. Mit Blick über London lockte der Friedhof im 19. Jahrhundert einst reiche Familien und Investoren an und so entstanden prunkvolle Grabgebäude und imposante Familiengräber im gotischen, ägyptischen und viktorianischen Stil, die auch heute noch erhalten sind. Schriftsteller und andere berühmte Personen, wie der Autor des Bestsellers „Per Anhalter durch die Galaxis“, Douglas Adams, haben auf dem Highgate Cemetery ihre letzte Ruhestätte gefunden. Das wohl berühmteste Grab ist jedoch das des Philosophen und Ökonom Karl Marx im östlichen Teil des Friedhofs.

So kommst du nach London:
Mit dem Flieger: ab 17 €
Mit der Bahn: ab 254 €
Mit dem Fernbus: ab 45 €

3. Zentralfriedhof, Wien

Mit seinen großzügig angelegten Wegen, zahlreichen Ehrengräbern und Jugendstil-Bauten gehört der Wiener Zentralfriedhof zu den besonderen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Große Engelsstatuen mit imposanten Flügeln und geheimnisvoll wirkende Sphinxen bewachen hier die Gräber. Rund drei Millionen Verstorbene haben auf dem Zentralfriedhof Wiens ihre letzte Ruhestätte gefunden, darunter auch zahlreiche wichtige Persönlichkeiten, Schauspieler, Musiker und Komponisten. Die Ehrengräber befinden sich im katholischen Teil des Friedhofs, hier liegen auch die sterblichen Überreste der Komponisten Brahms, Beethoven und Schubert sowie des österreichischen Musikers Falco. Betritt man den jüdischen Teil des Friedhofs, betritt man eine andere Welt. Schmale, von Unterholz überwucherte Wege führen entlang verwitterter und verfallener Grabsteine und Grabtempel. Einen weiteren besonderen Friedhof legte die Stadt 1840 an. Auf dem Friedhof der Namenlosen wurden bis 1940 all jene begraben, die in der Donau ertrunken sind und deren Identität nicht festgestellt werden konnte.

So kommst du nach Wien:
Mit dem Flieger: ab 59 €
Mit der Bahn: ab 100 €
Mit dem Fernbus: ab 20 €

4. Cimetière du Père-Lachaise, Paris

Breite, baumgesäumte Wege prägen das Bild des größten Pariser Friedhofs. Der Cimetière du Père-Lachaise gleicht eher einem herrschaftlichen Park als einem Friedhof. Kleine, reich verzierte Mausoleen und moosbedeckte Grabsteine reihen sich aneinander und erstrahlen in dem warmen, herbstlichen Licht, das durch die Bäume sickert. In der lauten Stadt ist er sowohl für Einheimische als auch für Touristen ein Zufluchtsort. Rund zwei Millionen Besucher zählt der Friedhof jedes Jahr. Grund dafür sind wohl auch die zahlreichen Berühmtheiten, wie der Schriftsteller Marcel Proust, der Doors Sänger Jim Morrison oder die Sängerin Edith Piaf, die hier ihre letzte Ruhestätte gefunden haben. Übersät mit Lippenstiftabdrücken in allen nur erdenklichen Rottönen ist das Grab von Oscar Wilde. Ein weiterer Friedhof, der die Aufmerksamkeit vieler Paris-Besucher auf sich zieht, ist der Cimetière Montparnasse, der ebenfalls die Gräber vieler berühmter Persönlichkeiten beherbergt.

So kommst du nach Paris:
Mit dem Flieger: ab 58 €
Mit der Bahn: ab 100 €
Mit dem Fernbus: ab 33 €

5. Mirogoj-Friedhof, Zagreb

Diese Friedhofsanlage in Zagreb gleicht mehr einem kleinen Schloss als einem Friedhof. Das Gebäude am Eingang erinnert an die Habsburger Zeit in Kroatien. Auf dem Gräberfeld selbst sind alle Religionen gleichgestellt. In den einzelnen Bauten befinden sich Gräber von Juden, Katholiken, Orthodoxen und Moslems.

So kommst du nach Zagreb:
Mit dem Flieger: ab 69 €
Mit der Bahn: ab 49 €
Mit dem Fernbus: 29 €

6. Cimitero dei protestanti, Rom

1821 wurde dieser Friedhof hinter der Cestius-Pyramide für Nicht-Katholiken in Rom eröffnet. Hier zieren viele Engel das Gräberfeld. Wegen der großen Italiensehnsucht im 18. Jahrhundert liegen hier viele deutsche und englische Bekanntheiten wie Goethes Sohn, der deutsche Diplomat Otto von Bülow, und die englischen Romantik-Schriftsteller Percy Shelley und John Keats. Eine weitere Besonderheit auf diesem Friedhof sind die vielen streunenden Katzen, die ab und an von den Wärtern mit Futter versorgt werden.

So kommst du nach Rom:
Mit dem Flieger: ab 26 €
Mit dem Fernbus: ab 44 €

7. Alter Friedhof, Zakopane

Ein von kami_al (@kami_al) gepostetes Foto am

Zakopane ist die Wintersportstadt Polens. Am Tatra-Gebirge gelegen, bietet daher der Alte Friedhof einen wunderschönen Blick auf die Berge. Aber auch die Holzkirche inmitten des Friedhofs trägt zu dem malerischen Bild bei. Hier liegen Menschen begraben, die für Zakopane wichtig waren und zu ihrer Geschichte beigetragen haben.

So kommst du nach Zakopane:
Mit dem Fernbus: ab 25 €

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn