Malaga liegt im äußersten Süden Spaniens in der Region Andalusien. Seit Jahrzehnten ist die Stadt ein beliebter Ausgangspunkt für Strandurlaub an den wunderbaren Stränden der Costa del Sol. Daneben hat Malaga aber auch viele andere Sehenswürdigkeiten zu bieten. Neben dem Strandurlaub kannst du auch antike Festungen entdecken, dich von rassigem Flamenco berühren lassen und auf Spuren eines der größten Künstler des 20. Jahrhunderts wandeln.

Und so kommst du nach Malaga:
Mit dem Flugzeug nach Malaga: ab 83 €
Mit der Bahn nach Malaga: ab 290 €
Mit dem Fernbus nach Malaga: ab 169 €

Sehenswürdigkeiten Malaga: Die Alcazaba

Über Malaga thront die Alcazaba. Der Name leitet sich aus dem Wort Kasbah (arabisch für Festung) ab. Die Festung verrät viel über die interessante Geschichte der Stadt, von der maurischen Herrschaft über die katholischen Könige bis hin zu den Napoleonischen Kriegen.

Viele Teile der Festung sind noch gut erhalten oder wurden restauriert. Innerhalb der Alcazaba gibt es auch eine Ausstellung für die Besucher. Außerdem hat man von der Festung einen atemberaubenden Blick auf die Stadt und das Meer. Für den Ausflug sollte man übrigens festes Schuhwerk einplanen.

Sehenswürdigkeiten Malaga: Die Kathedrale

Der offizielle Name der Kathedrale lautet Santa Iglesia Catedral Basílica de la Encarnación. Sie befindet sich nicht weit entfernt vom Hafen und gilt als eines der schönsten Renaissance-Gebäude in Andalusien. Sie enthält Elemente verschiedener architektonischer Stile, von der Gotik über Barock bis hin zur Neoklassik.

Über zweihundert Jahre wurde an der Kathedrale gebaut. Trotzdem wurden gewisse Elemente nie fertig gestellt. So verfügt die Kathedrale beispielsweise nur über einen Turm, obwohl ursprünglich zwei geplant waren. Daher wird sie auch “La Manquita”, die Einarmige genannt.

Sehenswürdigkeiten Malaga: Picasso Museum und Geburtshaus

Die meisten Kunstliebhaber bringen den Namen Picasso vor allem mit den Städten Paris und Barcelona in Verbindung. Geboren wurde der Meister des Kubismus jedoch in Malaga. Picasso hatte sich immer gewünscht, ein Museum in seiner Heimatstadt zu errichten. Das Franco-Regime verunmöglichte diese Pläne jedoch zunächst. Erst im Jahr 1997 konnte der Traum Wirklichkeit werden.

Das Picasso-Museum steht nicht weit von seinem Geburtshaus entfernt mitten in der Alstadt. Im Inneren des Museums findet man über 200 Werke Picasso sowie wechselnde Ausstellungen moderner Kunst.

Sehenswürdigkeiten Malaga: Costa del Sol

Die Küste rund um die Stadt wird als Costa del Sol (Sonnenküste) bezeichnet. Der Name kommt nicht von ungefähr: Mit mehr als 320 Sonnentagen im Jahr und subtropischem Klima eignet sich die Costa del Sol perfekt für einen sommerlichen Strandurlaub.

Bekannte Tourismuszentren sind z.B. Marbella im Westen und Torre del Mar im Osten. Hier gibt es zahlreiche Hotels, Golfplätze und andere Attraktionen für Strandurlauber und Touristen.

Sehenswürdigkeiten Malaga: Flamenco

Die bekannteste Kunstform Andalusiens ist eindeutig der Flamenco. Dabei handelt es sich nicht nur um einen Tanz. Flamenco besteht aus vielen Elementen wie Gesang, Musik und Rhythmus. Die Texte handeln oft von Liebe und Tod, Schmerz und Hoffnung. Dabei ist vor allem der Ausdruck und die Leidenschaft der Künstler oft umwerfend. Wen man in Andalusien ist, sollte man auf jeden Fall einmal Flamenco erlebt haben.

Die wunderschönen Kleider der Tänzerinnen, die gefühlvollen Gitarren, die rhythmisch klackerneden Kastagnetten und der berührende Gesang sind ein einmaliges Erlebnis. In Malaga kann man im Liceo Flamenco oder das Kelipé Centro de Arte Flamenco tolle Orte, um Flamenco zu erleben. Außerdem gibt es alle zwei Jahre die Bienal de Arte Flamenco de Málaga, ein einmonatiges Flamenco-Festival in der ganzen Stadt.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn