“Unpacking Travel” ist unser Wochenrückblick auf die Reisewelt. News zur Reise- und Transportbranche, Reiseblogs und die Beiträge der Reiseredaktionen finden hier noch einmal Beachtung. Unser Wochenrückblick bringt etwas Übersicht in die neusten Trends und Ereignisse rund um die Themen “Transport und Reisen”.

Die wichtigsten Reisenews

Zwei Mädchen mit Selfie-Stick im Sonnenuntergang am Strand

Foto: Flickr, James j8246

  • Selfie Touristen aufgepasst! Die drei beliebtesten Selfie Hintergründe sind auf dem 1. Platz der Eiffelturm (dem Pärchen-Selfie sei Dank), auf dem zweiten Platz liegt Floridas Disney World und der höchste Turm der Welt, Burj Khalifa” schafft es auf den dritten Platz.
  • Für reichlich Furore über den Wolken sorgten wohl immer wieder einige US Amerikaner, sodass die Bundesluftfahrtbehörde der USA in den letzten Jahren Strafen bis zu 40.000 US Dollar verhängte. Ein besonders schönes Beispiel hieraus ist ein Herr, der sich die derzeit beliebte “Plank Challenge” (es geht darum, sich selbst zu fotografieren oder zu filmen, während man den Unterarmstütz ausführt) zu Herzen nahm und hierfür ungünstigerweise den Moment des Landens aussuchte. Er breitete sich dabei über drei Sitzreihen aus und fiel währenddessen auf eine Passagierin, die durch den Sturz verletzt wurde. Die Plank Challenge kostete den Passagier umgerechnet 6755 Euro.
  • Die Organisation International SOS hat eine „Health Risk Map 2015“ herausgebracht, die die Weltkarte in die Farben rot – orange – gelb – grün einteilt. Diese Einteilung entspricht der Erkrankungs- und Unfallgefahr in den verschiedenen Ländern. Als rot eingestuft (sehr hohes Risiko) werden 36 Länder weltweit. Basis der Untersuchungen waren Faktoren wie Infektionskrankheiten, Hygiene, der Zugang zu sanitären Anlagen, Unfälle sowie Verfügbarkeit und Qualität der lokalen Infrastruktur des Gesundheitswesens und der Rettungsdienste. Die Ergebnisse sind wenig überraschend: Syrien, Afrika und Nordkorea sind u.a. rot eingestuft, Mittel- und Südamerika sowie Südostasien gilt als mittelmäßig gefährlich während die westlichen Länder  als unbedenklich gelten.

Reise-App der Woche

Eine nützliche App, die wir euch diese Woche vorstellen, ist die “Zoll und Reise” App – erhältlich für Android und iPhones. Diese App ist darauf ausgerichtet “das nötige Wissen rund um die Einfuhr von Waren und Tieren nach Deutschland” zu vermitteln. Egal was ihr euch aus dem Urlaub mitbringen möchtet, ob tot, lebendig oder aus Plastik: mithilfe eines eingebauten Reglers gebt ihr an, welche Menge an Ware ihr dabei habt und die App gibt euch sofort grünes oder rotes Licht. Das heißt, muss die Ware oder der süße Straßenhund angemeldet werden oder darf sie/er überhaupt importiert werden? Ein Manko: Entstehende Kosten werden über die App leider noch nicht angezeigt.

 Blogpost der Woche

“Man hört sie, bevor man sie sieht. Mit grässlichem Grölen nähern sich die Wikinger – und mit einer ganzen Stunde Verspätung für ihren Termin im Shetland Museum von Lerwick. Drinnen drängen sich die Fans, die den Guizer Jarl und sein Squad treffen und mit ihnen Selfies machen wollen.”

Claudi von “Claudi um die Welt” berichtet von einem Karneval der besonderen Art. Er handelt von bärtigen Männern, die sich Pinguin nennen und brennenden Wikingerschiffen. Ausnahmsweise handelt es sich bei den Bärtigen nicht um Hipster, sondern um Schotten, die das jährliche “Up Helly Aa” Festival feiern. Monate vor dem Brauch, der auf den Shetland Inseln zelebriert wird, werden die nötigen Vorbereitungen getroffen: Ein Wikinger-Langschiff wird zusammengezimmert um dann unter Johlen und Gesang von den versammelten “Guizern”, den traditionell verkleideten Teilnehmern der Zeremonie gemeinsam mit Fackeln beworfen und so unter den Flammen begraben. Erinnern soll der Spaß an das “Nordische Begräbnis”, in dem die Wikingerhäuptlinge nach dem Tod gemeinsam mit ihrem Langschiff eingeäschert wurden. Für den Tag des Festivals wird ein “Jarl” (so etwas wie ein König) bestimmt, der die Ehre hat, die Zeremonie einzuleiten. Im Anschluss an die hitzige Zeremonie geht es dann in die Kneipen, Bars und Tanzsalons um der ganzen Euphorie bis zum nächsten Morgen Platz zu gewähren. Fun Fact: Jedes Jahr wird der zukünftige Jarl gekürt – die heißumkämpfte Rolle ist jedoch häufig bis zu 15 Jahre im Voraus besetzt.

Reisefoto der Woche

“Der Salar von Uyuni ist die absolut größte Salzwüste der Welt. Mehr als 10.000 Quadratkilometer, etwa die 1,5 fache Fläche des Landes Salzburg, bedeckt ausschließlich von Salz.”

Das Reisefoto dieser Woche stammt aus Bolivien. Unser Freund Werner von Abwesenheitsnotiz schafft es diese Woche wieder auf den ersten Platz mit dieser unschlagbaren Kulisse, die jedes europäische Herz im tristen Februar höher schlagen lässt.

Reiseziel der Woche

“Lissabon gehört nicht zu den großen europäischen Metropolen wie Rom, Paris oder Berlin. Aber die Stadt besitzt den Charme einer längst vergessenen Zeit.”

Das Foto der Woche stammt von Anja von travel on toast. Sie hat einen romantischen Trip nach Lissabon gemacht und jeder, der schon einmal selbst da war oder Anjas Blog liest, weiß dass Lissabon immer und zu jeder Zeit einen Besuch wert ist.

Blogprojekt der Woche

16334314665_7fce597e07_z

Foto: Flickr, capmarkmckibben

Das Projekt der Woche widmet sich einem weiteren tierischen Vorhaben. Wenn ihr dank der App der Woche erfahren habt, dass ihr euer Haustier einwandfrei importieren könnt, ist der Transport nicht immer der stressfreieste. Dem wirkt der John F Kennedy Flughafen, der sechstgrößte Flughafen der Vereinigten Staaten nun entgegen. Hier wird “The Ark” entstehen – ein 48 Millionen US Dollar schweres Großprojekt, das Anfang 2016 starten soll. Nutz- und Haustiere sollen hier artgerecht befördert werden. Neben Zwingern und Quarantänestationen wird es auch eine Tierpension und eine 24/7 geöffnete Tierklinik geben. “Die Arche” hat jährlich Kapazitäten für ca. 70.000 Tiere.

Header: Trey Ratcliff

Gefällt Dir unser wöchentliches Format “Unpacking Travel”? Dann lass es uns wissen! Ein Link, ein Like, ein Retweet, eine kleine Geste halt, dass man weiß es gefällt oder gefällt nicht. Oder vielleicht hast du Vorschläge was man noch verbessern kann, Anmerkungen jeder Art. Schreib uns einfach auf Facebook.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn